Donnerstag, 14. August 2014

Talking about the car wash


Es ist so schön praktisch heutzutage. Wenn dein Wagen verschmutzt ist, fährst du mal eben kurz die Tankstelle deines Vertrauens an und dann gehts ab in die Auto-Waschanlage.
Man steckt die Karte ein, das Tor fährt runter und du hörst wie die Anlage dafür sorgt, dass du mit einem blitzsauberen Auto nach Hause fahren kannst.

Aber zusätzlich gibt es diverse Alternativen, wie z.B. die Waschboxen.
Dort braucht man zwar 'ne Menge Kleingeld, aber man kann selber mit dem Hochdruckreiniger um seinen Wagen rennen und ihn eigenhändig säubern (wasfürnunnötigerspass).
Meins ist das ja nicht, denn wozu gibt es denn die oben beschriebenen Auto-Waschanlagen?

Anscheinend ist das mit diesen Do-It-Yourself-Waschboxen auch wieder eher so ein Männerding, von wegen "sein bestes Stück" .... - youknow -- ähhh - HAAAAALLO!! - nicht das was du wieder denkst!!!!! Ich red' hier von dem A*U*T*O !! ;)))
Natürlich fahren auch Frauen in solche Waschboxen, aber ich persönlich habe bisher nur vereinzelt Frauen dort mit ihrem Auto gesehen!
Wie dem auch sei.....

Habt ihr Männer schon mal dabei beobachtet, wie sie ihren Wagen pflegen? Mit welcher Aufmerksamkeit sie sich jedem einzelnen Fleck nähern, um diesen mit größter Sorgfalt wegzupolieren....
Diese Zuwendung, diese Leidenschaft, dieses Feingefühl, man könnte glatt eifersüchtig werden..... SCHERZ!!!
Aber man könnte denken, dass es für alle männlichen Wesen auf diesem Planeten ein extra Unterrichtsfach gegeben hat "Wie pflege ich mein Baby Auto richtig".
Was ich damit sagen will: Männer haben das Autowaschen zu einer Kunstform emporgehoben. *griiiiins*

Alle Männer??? --- NEIN!!

In einem kleinen Ort in Germanien lebte Herr Frosch, der sich als kleiner bis mittelgroßer (aber liebenswerter) Rebell outete, als er eines schönen Tages mit seinem Wagen zur Waschbox fuhr.
Die anderen Herren der Schöpfung sahen, wie es wohl üblich ist, kurz auf, um dem Neuankömmling - eigentlich eher das Auto - in Augenschein zu nehmen.
Ein kurzes (männliches) Grunzen zum Gruß von den Waschbox-Nachbarn war zu hören und dann widmete man sich wieder seinem eigenen Wagen zu, obwohl.....

Irgendwie konnten die Waschbox-Nachbarn nicht anders, als immer wieder aufzuschauen und sich wohl zu überlegen, warum Herr Frosch seinen Wagen von der ganzen Apparatur so weit weg geparkt hatte (obwohl...ganz unter uns, dem Auto hätte so eine Auto-Dusche auch gut getan ;)) ).
Ich, die ja die ganze Zeit im Wagen saß, beobachtete die verwirrten Blicke, das immer wieder Innehalten und kurze Aufschauen der anderen Männer.
Bei einem der Herren, hatte ich das Gefühl, dass es ihm unter den Nägeln brannte, Herrn Frosch Anweisungen zu geben, wie Man(n) es richtig macht.

Als dieser aber sah, was Herr Frosch aus dem Kofferraum holte, nämlich einen Rollstuhl, war er völlig aus dem Konzept und konnte wohl nicht anders, als einfach nur zuzuschauen - genau wie die anderen ringsumher.

Memo an mich: Versuche nie, wirklich NIE mit einem Wheely durch ein Schlammloch zu fahren, weil du denkst, es sei nicht tief....

Herr Frosch hatte mittlerweile den Rolli komplett auseinander gelegt und fing an, unbeachtet der Blicke, diesen mit dem Dampfstrahler zu bearbeiten.
Ich kann euch sagen, ich habe selten mehrere Männer so sprachlos gesehen und gleichzeitig irgendwie fasziniert von dem sich bietenden Schauspiel.

Ehrlich gesagt, war es ja auch zum Brüllen komisch, denn da standen nun ein größeres Auto neben dem anderen und dann unterbricht sich das Bild, weil da jemand mit einem Rollstuhl rumhantiert - wirklich zum Schießen.... :)))



Fotos / Text von v-vabelhaft.blogspot.com

Kommentare:

  1. Liebe Frau Fabelhaft,
    ich könnte mich kringeln vor Lachen. Du hast das so gut beschrieben und die Aktion mit dem Rolli in der Waschbox kann ich mir lebhaft vorstellen. Wie kannst du auch durch ein Schlammloch fahren, aber wenn du das nicht gemacht hättest, hättest du nicht so einen Spaß beim zuschauen gehabt. Ich kann mir richtig die Herren der Schöpfung vorstellen!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend. Ganz liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin einfach nicht davon ausgegangen halb zu versinken, vorallem gab es auch keine Ausweichmöglichkeit..... Dafür hab ich mich nachher aber wirklich gut amüsiert. :))

      Löschen
  2. Ich könnt mich ja grad wegschmeißen. Wunderbar
    hast Du Deinen Post geschrieben :-) Ja und die
    Männer und die Autos, das kenn ich auch.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, da kann ich mir vorstellen, was das für ein Spektakel war. Ich habe mal ein Fahrrad in der Waschbox gesehen. Aber da habe ich auch nur gedacht, warum eigentlich nicht. Das mit der Autopflege der Männer kenne ich auch. Meiner hat neben dem normalen Auto noch ein Liebhaberauto. Neben dem sehe ich echt alt aus... Das wäre nicht so, wenn er sich genauso um mich kümmern würde, wie um das Auto ;-))
    Lieben Gruß
    Birthe

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.