Samstag, 8. November 2014

Von der Gehirnerschütterung + eine kleine Anekdote vom Arzt

TATATATAAA.... :))) ich melde mich zurück und sage: 

Hallo ihr Lieben!!!!!!!

Vorab möchte ich mich bei euch für all eure lieben Genesungswünsche bedanken ♥ ♥ ♥

Jetzt habt ihr aber lange auf meine Anwesenheit verzichten müssen...*gg*
Aber da machse nix, wenn nich geht, dann geht dat eben nich! 

Ich hatte sooooo viel Freizeit - kein TV, kein PC, kein Handy, keine Bücher,... - das war vielleicht laaaaaaangweilig!
Na gut, zwischendurch hab ich es trotzdem immer wieder versucht, aber das ging nicht so. :((

Nu is aber fast alles wieder gut.
Beim Autofahren wird mir immer noch etwas schummerig und heftiges Kopfnicken sollte ich auch noch besser unterlassen, aber ansonsten bin ich wieder auf den Beinen - naja, auf den Rollen - ach, ihr wisst schon was ich damit sagen will, oder? *gg*

Wie es überhaupt dazu gekommen ist?
Na, jeder weiß doch, dass die meisten Unfälle zuhause passieren und so war es auch bei mir.

Herr Frosch und ich waren die letzte Abendrunde mit unserem Wuffti gegangen, kamen leicht durchgefroren wieder, schälten uns aus Hut und Mantel und dabei nahm das Unglück seinen Lauf...
Beim Aufhängen der Jacken hatte Herr Frosch nicht bemerkt, dass ich noch nicht weiter gerollt war und bei seiner halben Drehung, um ins Bad zu gelangen, erwischte sein Ellenbogen im vollen Schwung meinen Schädel - bääääääääm.

Ein Besuch beim Arzt gab es natürlich auch. Nach der Untersuchung stand fest, dass sowohl eine Gehirnerschütterung, als auch ein leichtes Schleudertrauma vorhanden war.
Er empfahl mir Ruhe und Wärme für den Nacken. Sollte es sich verschlechtern, müsste ich zur einer größeren Untersuchung ins Krankenhaus.
Zum Glück half mir die verordnete Ruhe - es war wie gesagt nur sehr langweilig.

Aber es wäre ja gelacht, wenn ich es nicht zumindest einmal geschafft hätte, den Arzt in Verwunderung zu versetzen ;)) - aber auf mich ist ja Verlass.... *lach*

Der sehr dynamische, chirurgische Arzt nahm sich trotz des schon beinahe eingeläuteten Feierabends die Zeit für besagte (kurze) Untersuchung.
Nebenbei bemerkt fragte er noch nicht mal, warum ich im Wheely sitze.
Das war neu für mich, denn sonst lassen sich Ärzte erstmal genau aufklären, warum ich auf den Wheely angewiesen bin und erst dann folgt die Behandlung.
Ich schiebe es einfach auf die späte Uhrzeit (kurz nach 18:00 Uhr) und das er schnell nach Hause wollte.

Seine sehr rasche Untersuchung wurde aber in dem Moment unterbrochen, als ich mich erkundigte, ob ich denn weiterhin reiten gehen könnte oder ob ich es besser ausfallen lassen sollte.
Es ist immer Schade, dass ich in solchen Augenblicken keine Kamera zur Hand habe...

Aber ich will versuchen es mit Worten authentisch "nachzustellen". ;)))
Sekunde 1:
Arzt im normalen und ruhigen Ton: "Reiten würde ich ausfallen lassen."
Sekunde 2:
Arzt ist sich plötzlich bewusst geworden, eine Rollstuhlfahrerin vor sich zu haben:
"Ähhhh, was?! REITEN???"
Sekunde 3:
Arzt schaut mich seltsam an, legt den Kopf schief und fragt in einem tieferen Ton nach: "Reiten?"
Sekunde 4:
Ich muss aufpassen, nicht in schallendes Gelächter auszubrechen und antworte mit einem kleinen Grinsen im Gesicht: "Ja, r e i t e n."
Sekunde 5 bis 10 keine Reaktion vom Arzt, sondern nur ein angestrengtes Nachdenken (mit einem nicht allzu cleveren Gesichtsausdruck).
Sekunde 11:
Der Arzt fängt an, sich wieder zu bewegen.
Schaut mich nun aus einiger Entfernung von Kopf bis Fuß an (bin mir nicht sicher, ob das zur Untersuchung gehörte).
Sekunde 12:
Es folgt ein leises Murmeln: "Reiten?!!!!" - so als könnte er es nicht fassen.

Im nächsten Moment besinnt sich wieder, tritt zielstrebig vor mich, hält mir das linke Auge zu, räuspert sich und meint (vielleicht etwas strenger, als er es vermutlich meinte):
"Nein, reiten würde ich nicht empfehlen."
Tritt wieder zurück und schaut mich immer noch so an, als würde er darauf warten zu hören, dass ich ihn nur veralbern wollte.

Ich bin immer wieder amüsiert, wie schnell Menschen sich durch etwas ganz Banales aus dem Konzept bringen lassen.
Ich meine, es war ja eine von mir ganz ernst gemeinte Frage.
Aber anscheinend stelle ich für manche Menschen immer die falschen Fragen.
Zumindest scheint mein Gegenüber das dann immer zu vermuten.
In zu vielen Köpfen steckt einfach der Irrglaube, dass ein "normales" Leben im Rollstuhl nicht möglich ist oder sogar gar nicht existiert.

Wenn es euch interessiert, werde ich mal einen extra Post über das besagte Reiten schreiben, aber eigentlich wollte ich eh mal etwas darüber schreiben und dann gibt es auch ein oder zwei Fotos dazu..
Natürlich geht es weder um Springreiten, noch Dressur, noch sonst irgendetwas in der Richtung.
Aber ich will jetzt noch nicht zu viel verraten.

Jetzt ist aber genuch gebrabbelt.
Zeit zum Ende zu kommen, aber ich komm jetzt wieder öfters vorbei. Also haltet eure Lesebrillen (falls benötigt), eine Tasse Tee und viele Leckereien bereit. *grins*


 Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Kommentare:

  1. Hej du Liebe,
    Brille sitzt auf der Nase, Kaffee dampft, Blätterteigteilchen duften im Ofen. :-))
    Schön, dass es dir wieder besser geht. Sowas, da schlägt Herr Frosch Frau Vabelhaft k.o.! Herr Holunderliebe hatte gerade Fragezeichen im Gesicht ;-)
    Du schreibst so herrlich, ich hab mich gerade gekringelt. Auja,sehr gerne einen Post übers therapeutische? Reiten.
    Hab einen schönen Sonntag und weiterhin gute Besserung.
    Birthe

    AntwortenLöschen
  2. Ach herje! So eine Kleinigkeit und dann gleich eine Gehirnerschütterung und Schleudertrauma. Du Arme! Und dann noch die Langeweile - übel, übel. Aber schön, dass du wieder fit bist!!!
    Ich musste gerade so lachen bei deiner Beschreibung des Arztbesuches. Ich kann mir das so richtig lebhaft vorstellen. *gg* Und auf die Reitbilder bin ich sehr gespannt.
    GlG und einen schönen Sonntag!
    Rike

    AntwortenLöschen
  3. Hey, schön, dass Du wieder da bist! Aber schon Dich bloß noch und weiter gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Vabelhaft,
    nun kennen wir den Grund für deine Gehirnerschütterung und bei uns passieren auch immer unbeabsichtigt so blöde Sachen Zuhause.Irgendwie haben mein Mann und ich Talent dafür:)
    Ich wünsch dir weiterhin gute Besserung und ich bin auf deinen Post vom Reiten mega gespannt!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Hui ... Was lese ich denn da für Sachen , da hattest Du es aber auch richtig erwischt . Hoffe Dir geht es auch wieder besser .
    Müsste doch schmunzeln wie gut Du die Geschichte mit Deinem Doc beschrieben hast . Ich hatte das Gesicht direkt vor mir .
    Bin gespannt auf Deinen Reiter -Post und schicke Dir ganz herzliche Grüße
    Antje
    P.S. Vielen Dank für Deine lieben Zeilen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Vabelhaft,
    wie gut, dass es dir wieder besser geht - nach dieser "Kopfnuss" :)
    Und Ja, ich würde ebenfalls gern etwas über deine Reitstunden lesen....Brille liegt bereit...
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. Auweia, das war ja eine ganz blöde Geschichte.
    Aber du hast auch das überstanden und wie immer deinen Humor nicht dabei verloren!!
    Glg,
    Marli

    AntwortenLöschen
  8. Meine Liebe,
    wie schön das es dir wieder besser geht! Ja, das war wirklich eine ganz blöde Geschichte!!!! Bin froh das du wieder bei uns bist! Gib dir sorg! Und meine Lesebrille ist auch in den Startlöchern :-))))
    Herzlichst
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.