Montag, 23. Februar 2015

Spieglein, Spieglein an der Wand...

Hast du auch die Nase voll, dich vom Spiegel mobben zu lassen?
Willst du nicht länger das Opfer deines Spiegelbildes sein?

Dann hab ich einen Rat für dich:
HÖR AUF IN DEN SPIEGEL ZU GUCKEN!! *lach*

Natürlich war das ein SCHERZ!!!!

Ja meint ihr denn wirklich, ich würde euch so einen Ratschlag geben?! ;))) -- Ich doch nicht - Niiiiiiemals.... (*gg*)
(ich hoffe, ihr versteht meinen Sarkasmus)

Aber mal ganz ehrlich: ist das nicht furchtbar nervig, jeden Morgen noch vor dem ersten Kaffee/Tee diesem zerknautschten, fahlen und befremdlichen Gesicht am Waschbecken gegenüber zu stehen?

Die Haut ist blass und knittrig und von dem Nest, das am Vortag noch eine Frisur war, reden wir erst gar nicht.... ;)))

Du rümpfst die Nase, zuppelst an den Wangen, ziehst das ganze Gesicht mit beiden Händen straff nach hinten und siehst aus wie Barbie, der man mit 'nem Bügeleisen übers Gesicht gefahren ist.

Schön geht irgendwie anders.... aber wie????

Es ist ja nicht die Schuld des Spiegels, auch wenn er dafür nur zu gerne verantwortlich gemacht wird. Aber den Spiegel trifft keine Schuld - ehrlich nicht!

Das Dilemma liegt in der Person, die hinein schaut.
Warum guckst du denn jetzt so?!? -- Du bist doch jetzt nicht etwa eingeschnappt, oder?
Komm, ich erklär dir mal, was ich meine....

Es ist doch so, der Wecker klingelt jeden Morgen viel zu früh und nervt so lange, bis man sich aus dem Bett gequält hat. Schlaftrunken torkelt man bis ins Bad und sofort ist da dieser Blick in den Spiegel.
Und genau da fängt das Drama eigentlich an....
Du kannst ja gar nichts genaues erkennen, denn diese Klüsen, die sich im Laufe des Tages zu normalen Augen verwandeln, verzerren deinen Blick völlig.

Nur durch einen winzigen Spalt erkennst du schemenhaft ein Gegenüber, aber sicher bist du dir da auch nicht. Dein ebenso müdes wie schläfriges Hirn verarbeitet die Ansicht dieses schemenhaften Gegenübers als unerwünscht und unangenehm und lehnt es ab und ehe du dich versiehst, entsteht ein (lebenslanger) Automatismus.

Dein Hirn merkt sich nur: Achtung, morgens wird es immer unangenehm!
Das führt zu einer Ablehnung deiner Selbst.
Lass dich also morgen früh nicht wieder von einer dir selbst antrainierten Masche runterziehen.

Versuch es doch mal mit nem kleinen Trick und überliste dich selbst...
Wenn du morgens ins Bad gehst, schau nicht in den Spiegel, sondern geh direkt unter die Dusche oder schmeiß' dir kaltes Wasser ins Gesicht, bis du wach genug bist, um deine Augen richtig zu benutzen.

Dann sieh in den Spiegel und schau, was für ein schönes Gesicht du hast, was für wunderschöne Augen und Lippen dein Gesicht verzieren, deine Nase, die dich den Duft von frisch gebrühtem Kaffee, den Duft deines Lieblingsparfums und alle (wohlduftenden) Dinge riechen lässt, deine Ohren, die dich jeglichen Klang hören lassen und deine schönen Haare... ganz egal, ob kurz, lang, wellig oder glatt.

All das macht dich einzigartig. All das ist einmalig und es gibt kein Duplikat. Mach dir das mal bitte bewusst!
Du hast allen Grund, dich voller Freude im Spiegel anzusehen und über deine unverwechselbare Schönheit glücklich zu sein.

Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters und das hat nix mit Einbildung zu tun.
Jeder einzelne Mensch hat sein ihm eigenes Gesicht (selbst eineiige Zwillinge) und ist keine Massenproduktion.

Ach, und auch wenn dich die eine oder andere Falte in deinem Gesicht stört, überleg dir mal, wie furchtbar unecht du mit einem "glattgebügelten" Gesicht aussehen würdest. Jede noch so kleine Falte erzählt von deinem Leben und dein Leben ist ebenso einzigartig wie deine Schönheit.... wie dein Gesicht.



Text von v-vabelhaft.blogspot.com


Kommentare:

  1. Manchmal habe ich echt ein schlechtes Gewissen: der Weg war hart und steinig und lang. Aber mittlerweilen finde ich mich sehr gut, und habe auch nicht wirklich ein Problem mit den Falten. Die gibts halt, und ich muss ja mit niemandem in den Ring steigen.
    Du bist toll, du könntest dich bei Rostrose melden und deinen Beitrag mit "rettet die Lachfalte" verlinken
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. WIE wahr du des schreibst,,,
    aber i denk i bin wia i bin,,,, und fertig...gggg
    hob no an feinen ABEND::
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich meine Liebe Frau Vabelhaft. Ich möchte auch mal so schreiben können :-)
    Heute habe ich in der tat sehr gern in den Spiegel geschaut. Und gestern noch mehr. Ich hatte gestern Mal eine Kosmetikbehandlung, bei einer mir neuen Kosmetikerin mit tollen Produkten. Anschließend ein ganz leichtes Make-up (ich bin sonst der ungeschminkte Typ) und ich dachte beim Blick in den Spiegel, huch wer ist das? Hihi. Hin und wieder sollte man auch seinem Gesicht etwas gönnen und schon geht s leichter, mit dem Blick in den Spiegel.... Mal sehen, wann das verknautschte Ich wieder da ist ;-)
    SpiegleinSpieglein an der Wand...
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, wie recht du hast!
    Ist doch jeden Morgen das gleiche aber es ist doch tröstlich, dass es uns allen so ergeht.
    Ich hab jetzt einen schönen Mutmacher auf dem Spiegel. Schon gesehen?
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Vabelhaft,
    es war eine f(v)abelhafte Idee von Yase, dich zu mir zu "schicken" :o)) Dein Beitrag passt wie die Faust aufs Auge - und verlinken ist gar nicht schwer, das schafft man (und frau) mit jeder Haarfarbe ;o)) Übrigens, vonwegen "blond und blauäugig" - wenn du ein Mann wärest, wärst du damit voll mein Typ ;o)))
    Also pass auf, das geht so: Geh zu meinem "Rettet die Lachfalte"-Post von Mitte Februar: http://rostrose.blogspot.co.at/2015/02/rettet-die-lachfalte-2-uber-tante-mitzi.html. Wenn du dort ganz ans Ende des Posts scrollst - kurz bevor die Kommentare anfangen - gibt es so einen blauen Verlinkungs-"Button" (da steht drauf "Add your link"). Da klickst du drauf, und dann trägst du in drei Zeilen ein 1) welchen Linknamen dein Posting hat - das ist im aktuellen Fall: http://v-vabelhaft.blogspot.co.at/2015/02/spieglein-spieglein-der-wand.html 2) wie dein Posting heißt (oder deinen Blognamen - das ist dann jedenfalls der Text, der unter meinem Posting steht und den die anderen Blogger anklicken können) und 3) welche Mailadresse du hast (die wird nicht veröffentlicht, aber das Programm braucht das...) Dann klickst du auf den blauen Button darunter - "Submit link" - und schon bist du in meiner Link-Liste drin! :o)
    Ich freu mich, dass du mitmachst. Mitte März gibt es dann wieder ein neues Posting von mir, unter dem du dich verlinken kannst.
    Übrigens würde ich mich auch mal sehr über ein "Wheely"-Posting freuen, denn auch darum geht's ja bei "Rettet die Lachfalte": Um ein lebenswertes, gelebtes Leben, völlig unabhängig davon, ob man/frau irgendwelchen "Idealen" oder "Werbebildern" entspricht, ob man den "perfekten Körper", das "perfekte Gesicht", die "perfekte Figur" oder was auch immer hat...
    Zu deinem Posting musst ich übrigens an den Spruch denken: "Wenn ich in der Früh in den Spiegel schaue, denke ich mir, ich weiß zwar nicht, wer das ist, aber ich putze ihr trotzdem die Zähne" ;o))
    So, nun schick ich dir noch ganz herzliche Rostrosengrüße
    und freu mich auf deine Verlinkung!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  6. Sodale, und jetzt hab ich auch noch mein Gesicht in deine Mitgliedertruppe eingereiht :o))
    (Das ist übrigens NICHT mein Morgengesicht, leider ;o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du Liebe - ich hoffe, ich habe dich neulich nicht zu sehr zugetextet und du konntest mit meiner "Beschreibung" etwas anfangen? Wenn nicht, dann gib mir bitte Bescheid, ob du noch irgendeinen zielführenden Hinweis brauchst!
      Hab noch einen schönen 1. März-Sonntag!
      Ganz liebe lachfaltige Rostrosengrüße
      von der Traude
      ܓ✿✿ܓ✿ܓ✿✿ܓ✿✿✿

      Löschen
    2. Ja, juhu, das hat vabelhaft geklappt! :o))
      Danke, willkommen als meine neue "Followerin" und bis demnächst in diesem Theater, Traude
      PS: Die weiteren Texte werd ich mir so nach und nach zu Gemüte führen!

      Löschen
  7. Jetzt wollte ich dich auch auf die Aktion "Rettet die Lachfalte" bei Traude aufmerksam machen - ist ja schon geschehen..... Toll hast du geschrieben - ich akzeptiere mich inzwischen jeden Tag genauso wie ich bin - mal ein bisschen zerknautscht, mal ein bisschen "glatter" - halt genauso wie das Leben ist! Ein schöner Post!
    Herzlichste Grüsse Rita

    AntwortenLöschen
  8. ;o) Recht hast Du, außerdem kommt die wahre Schönheit von innen. Und wenn man mit sich im Reinen ist, dann strahlt man auch schon morgens :-)
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Frau Vabelhaft,

    noch mal ne kurze Info zum Cafe Morgenland. Es ist schon ebenerdig, allerdings SEHR eng!
    Insbesondere am Buffet und dahin geht es eine Stufe runter. Ich glaub das wird zu eng sein... :-(((

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    ja, das kennt jede(r) von uns ;-))
    Aber wenn ich, du, alle mit sich im Reinen sind und
    zufrieden sind, ist wirklich (fast) jede(r) schön!
    Ein tolles Wochenende wünsche ich dir!
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  11. Guten Morgen Frau Vabelhaft,
    Den Spiegel ignoriere ich erfolgreich jeden Morgen.
    Das bin doch nicht ich, die dort heraus schaut.
    Von dem lass ich mich doch nicht mobben.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Frau Vabelhaft,

    ich stöbere schon eine ganze Weile durch deinen Blog, sehr informativ und immer mit einem Augenzwinkern geschrieben, das gefällt mir. Aber dieses Posting ist wirklich der Hammer - "vom Spiegel gemobbt", ich kann nicht mehr.....habe grad Tränen gelacht, herrlich!

    Grinsende Grüße,
    Salanda

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.