Mittwoch, 24. Juni 2015

Genießen... bei jedem Wetter

Um mich herum höre ich die Leute nur meckern... und zwar über das Wetter. 

Liebe Leute,

jedes Jahr die gleiche Leier. Entweder ist es zu kalt oder zu warm, zu nass oder zu trocken.
Es gibt kein Wetter das jedem gefällt. Irgendeiner hat immer etwas auszusetzen.
Klar, ich kann gut verstehen, dass dieses Wetter einem auf den Keks gehen kann. Aber deswegen immerzu brummelig zu den dicken Regenwolken hinaufzustarren und rumzustänkern bringt ja auch nix.


An dem Wetter können wir nichts ändern, aber an unserer Einstellung!!!
Warum nicht einfach mal fröhlich sein um seiner selbst willen und nicht bloß, weil die Sonne gerade scheint.
Warum nicht einfach mal beschwingt durch den Tag kommen, ohne es vom Wetter oder sonstigem abhängig zu machen.
Warum nicht einfach mal einen ausgedehnten Spaziergang unterm Sommerregen machen ohne diese olle Miesepeterstimmung.


Ich sag euch was: Man sollte jeden einzelnen Tag genießen, noch genauer jeden einzelnen Moment..... - und das unabhängig vom Wetter!!! ;)))
Wer weiß denn schon wieviel Lebenszeit jedem Einzelnen mit auf den Weg gegeben worden ist.
Also fangt doch mit dem Genießen an....

Mein Genießen, trotz dicker Regenwolken, fing heute morgen in der Küche beim Backen an:
Ein Traum aus frischem Rhabarber und leuchtend roten Erdbeeren mit einem Hauch Joghurt....... f(v)abelhaft!!!!!

Meine Therapeutin am Reitstall hatte mir den letzten Rhabarber vor dem Saisonende aus ihrem Garten mitgebracht....mmmmhh, er roch so gut und so frisch...


Und weil der Kuchen sooooooo lecker und wirklich einfach nur ein Genuss ist, hab ich euch auch ausnahmsweise ein Rezept mitgebracht. Ein besseres Rezept zum Abschluss der Rhabarberernte könnt ihr kaum finden... *gg*


Erdbeer - Rhabarber - Joghurtkuchen

200g Rhabarber
200g Erdbeeren
180g Butter
200g Zucker
1 P. Vanillinzucker
3 Eier
280g Mehl
1/2 P. Backpulver
125g Joghurt

Den Rhabarber schälen und in 1cm lange Stückchen schneiden und die Erdbeeren halbieren.

Die weiche Butter, den Zucker und den Vanillinzucker schaumig rühren.

Die Eier einzeln unterrühren.

Mehl und Backpulver miteinander vermischen und mit dem Joghurt abwechselnd in die Masse unterrühren.

Den Teig in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform füllen.

Die Erdbeeren und Rhabarber mit etwas Zucker vermischen.

Die Hälfte davon in den Teig drücken und den Rest auf dem Teig verteilen.

Bei 175°C 50 -55 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. (Stäbchenprobe)

Auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen

.....und genießen! 




PS: Just in dem Moment, in dem ich den ersten Bissen im Mund hatte, kam die Sonne zum Vorschein... - wenn das mal kein Zeichen war.... ;)))


Fotos und Text von v-vabelhaft.blogspot.com

Kommentare:

  1. Recht hast du..... und ich bin auch deiner Meinung! Auch Regentropfen können einem zum Lachen bringen, wenn sie einem auf die Nase fallen!!!! Alles ist immer Ansichtssache!
    Dein Kuchen bringt meinen Magen gleich zum Rumoren....so lecker sieht der aus! Danke für dein Rezept....wird sicher ausprobiert.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Du Liebe,
    Asche auf mein Haupt, ich wollte Dir schon längst gemailt haben! Alles Liebe Nachträglich zum Geburtstag, viel Glück und vor allem Gesundheit!
    Der Kuchen sieht super aus, aber eins ist mal klar, Sommerregen macht nur Spaß, wenn es auch warm ist!
    Dafür hatten wir heute einen tollen Novembertag :-)
    Sei lieb gegrüßt,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Rhabarberkuchen...... Und diese niedlichen Froschtassen :))))) brzaubernd!
    Ich stimme dir voll und ganz zu! Karl Valentin soll mal gesagt haben: ich freue mich immer, wenn schlechtes Wetter ist! Denn es ist auch schlechtes Wetter, wenn ich mich nicht freue
    So halte ich das auch
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Vabelhaft,
    ja, das stimmt wohl, machen wir das Beste draus. Das sage ich mir auch jeden Tag, aber deshalb friere ich trotzdem. Weißt du, wenn man noch vor 1 Woche 38 Grad hatte, ist es schon ganz schön hart hier.
    Mir ging es aber heute Mittag auch so, als ich meinen Post vom Eis eingestellt habe, blitzte die Sonne.
    Dein Kuchen sieht super lecker aus. Ich finde auch die Kombination Rhabarber / Erdbeere total klasse. Schade das die Rhabarber Zeit schon fast wieder vorbei ist.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmhhh.. vielen Dank für das tolle Rezept.. ich mag Rhababer total gerne ;)) Soll ich Dir was verraten? Ich mag den Regen und ich bin froh und dankbar, dass es pieselt ;)) unser Waldgarten hatte es dringend nötig.. lächel!! Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Jamjamjam!!!! Da kannst Du gerne mal ein Stück (virtuell) rüber reichen, liebe Frau Vabelhaft! Ja, du hast Recht, man sollte das Leben so genießen, wie es gerade kommt. An der Situation kann man meist nicht so viel ändern, vielleicht nur ein wenig an der Zukunft und dann lauert trotzdem der Schlagstock hinter der nächsten Ecke und versucht, einen umzuhauen. Das ist meine Erfahrung dieses Jahr, von daher versuche ich nur nach vorne zu schauen (gelingt bedingt) und das Leben zu genießen.
    LG, Rike
    PS: ich brauche noch eine E-Mail von dir! :)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frau Vaabelhaft,
    zunächst einmal Danke für das herrlicheRezept. wenn man den Kuchen sieht, möchte man sofort ein Stück haben.
    Ich wundere mich auch immer wieder, dass das Wetter auf manchen Blogs ein so großes Thema ist. Gibt es denn nichts anderes. Ich liebe Regenwetter - es ist toll, wenn die Tropfen auf das Pergoladach platschen. es beruhigt.
    Ich mag auch Sonne - warmes Wetter. Es darf nur nicht zu heiß sein.
    Ich bin dankbar für jeden Morgen, an dem ich aufstehen kann. Da freue ich mich auf meine Tasse Kaffee. Und die schmeckt bei jedem Wetter.
    Einen ruhigen Restabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Liebste Frau Vabelhaft ♥
    Deine Worte - soooo wahr. Wir können nix am Wettaaa machen, es ist so, wie es ist. Aber das vergessen wir leider nur allzu oft, leider leider.
    Deinen tollen Kuchen - davon hätt ich jetzt gern ein Stück, jammiiii. Der wird unbedingt nachgemacht. Zutaten, die ich sooo gerne mag!!!
    Viele liebe Grüße zu dir
    Ulli

    AntwortenLöschen
  9. Recht hast du, liebe Frau Vabelhaft. Ich genieße es, einfach nur draußen zu sein. Egel bei welchem Wetter. Gerade vorhin habe ich mir eine schöne neue Regenjacke gekauft und freue mich schon auf den ersten Spaziergang im Regen damit.
    Dein Kuchen sieht suuuuper lecker aus. Dankeschön für's Rezept.
    Viele liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Frau Vabelhaft,
    vielen Dank für Dein köstliches Rezept - das mir noch gefehlt hat!! :-)
    Ich liebe Rharbarber und hätte am liebsten einen im eigenen Garten.
    Das Wetter - ich weiß, viele Leute jammern immer nur darüber. Recht kann das Wetter es auf alle Fälle nicht allen machen. Selbst nicht mal bei Sonnenschein!! ;-)
    Ich nehme das Wetter auf alle Fälle so wie es kommt. Obwohl ich natürlich ein bisschen Sonnenschein schon vorziehe. :-)
    Liebe Grüße an Dich, ich wünsche Dir eine sommerliche Woche!
    ANi

    AntwortenLöschen
  11. Oh, was für tolle Tassen... Hier geht es ja auch echt viel um Frösche, da bleibe ich doch gerne als Leser da... Dein Kuchen sieht natürlich auch klasse aus!

    Das mit dem nicht vorhandenen WWW hab ich weiter oben schon gelesen, vielleicht magst du ja mal bei mir vorbei schauen, wenn es wieder funktioniert. :)
    Lieben Gruß, caro

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.