Samstag, 29. August 2015

Zwei Cowboys und ein Auto

Man unterscheidet für gewöhnlich zwischen den Cleveren und den..... äääähhhhmmmm, den anderen Menschen und jeder hat in seinem Leben auch bestimmt schon die eine oder andere Erfahrung mit den... ähm... den Anderen gemacht, oder?
Und bevor jetzt jemand etwas schlimmes denkt: Nein, das wird kein Läster-Post!!!!
Das ist einfach nur wieder eine kleine Geschichte aus meinem Wheely-Leben. ;))))

Vor einiger Zeit waren Herr Frosch und ich uns einig, dass das "alte" Auto weder passend für den Wheely noch für mich war, da ich nicht gut ein- oder aussteigen konnte.
Also wurde der Wagen von Herrn Frosch kurzerhand privat inseriert und wie das immer so ist, meldeten sich auch eine ganze Reihe von Interessenten.

Man wundert sich nicht über teilweise merkwürdige Fragen, sondern steht dem potentiellen Käufer freundlich gegenüber und versucht ihn schnellstmöglichst davon zu überzeugen, zuzugreifen.
Aber anhand der Fragen kann man, wie man so schön sagt, die Spreu vom Weizen trennen.... oder vielmehr erkennen... ;)))

Es ist dieser spezielle Schlag Mensch, der es schafft, dich mit Äußerungen oder Fragen der ganz besonderen Art zu "überraschen".
Herr Froschs Gesicht hätte mir eigentlich Warnung genug sein sollen, als ich nach draußen rollte, um zu sehen, was da so vor sich ging. Herr Frosch sah wirklich irgendwie leidend aus, aber in meinem jugendlichen Leichtsinn *gg* dachte ich mir, dass Verstärkung nicht schaden könnte.... (haha - beim nächsten Mal bin ich schlauer!)

Diese zwei männlichen Interessenten standen breitbeinig vor dem Wagen, wie zwei Cowboys, die einen tagelangen Ritt hinter sich hatten und zogen beide wie wild an ihren Zigarettensstummeln als gäbe es kein Morgen mehr.
Als sie mich sahen, erntete ich von ihnen erstmal nur ein kurzen starren Blick, den ich mit einem freundlichen "Hallo" erwiderte. Ich bekam zwar eine Antwort, aber erst nachdem beide einen weiteren hektischen Zug - es war schon eher so, als ob sie alles aufsaugen wollten - an ihren Zigaretten genommen hatten.

Da stand ich nun in meinem Wheely vor den beiden Cowboys, die sich irgendwie nicht trauten, mich wirklich anzusehen. Um das Eis zu brechen, erzählte ich auch nochmal drauf los, warum wir den Wagen überhaupt abgeben wollten. Als Antwort bekam ich kurz und knapp, dass sie den Grund ja schon wüssten - wohlgemerkt den Blick nur aufs Auto gerichtet.
Sowieso standen die beiden Männer nur auf der gleichen Stelle und rührten sich nicht. Stattdessen schauten sie unentwegt stumm auf unser Auto.

Irgendwann durchbrach der scheinbar Ältere die Stille und fragte zu mir gewandt :

"Laufen geht gar nicht?"

.......Dachte kurz drüber nach, ob der mich vera...... wollte --- entschloss mich aber dann höflich (s.o.) zu antworten:

"Nee, gar nicht.... - nur nachts brauch' ich keinen Rollstuhl."

Erstaunte Blicke.... "Echt?"

NO COMMENT!!!!



Text von v-vabelhaft.blogspot.de

Kommentare:

  1. Liebe Frau Vabelhaft,
    Ich liebe seine Art zu schreiben! Einfach genial und ich muss gestehen, im ersten Moment musste ich laut prusten. Wat für I******!!!! Man glaubt es kaum. Ich hoffe, sie haben euren Wagen nicht bekommen.
    Ich glaube, du solltest mal ein Buch über deine Erlebnisse schreiben. So bescheuert manche Leute sind, so sind die doch zum einen sehr zum Lachen und zum anderen auch sehr lehrreich. ;)
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  2. Hammer... Anscheinend war er nicht das hellste Licht im Leuchter. Aber man muss sich ja auch immer wieder bewusst machen, dass es wirklich Cowboys gibt, die in ihrem Leben noch keinen Kontakt mit Menschen mit Handicap hatten. Solche Cowboys würden auch niemals einem Rollstuhlfahrer beim Einsteigen in den Bus helfen, einfach vor Scheu und Ungewissheit. Sie würden keinem Blinden über die Strasse helfen oder einer bildhübschen Frau einen Drink ausgeben, wenn sie eine Handfehlbildung hat. In der von dir beschriebenen Situation fühlte er sich gezwungen, etwas zu sagen und hat es sicherlich gar nicht böse gemeint, sondern wollte nur nett sein. Nichts desto trotz ist deine Geschichte zum Schreien komisch... Lieben Dank dafür und einen schönen Tag dir.

    AntwortenLöschen
  3. Er hat sich immerhin Gedanken gemacht. Und er hat dich gefragt, und dich nicht ignoriert..... Halte ich dem Mann zugute.
    Dass er im Schnellzug durch die Kinderstube raste - wer kann schon was für die Manieren seiner Eltern??
    Aber, es hindert einem ja nichts, weiter zu lernen!
    Und deshalb: danke für diese Geschichte :))))) vielleicht bewahrt sie mich davor, einmal so unbeholfen dazu stehen...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Auch nee, liebe Frau Vabelhaft,
    wenn es nicht so traurig wäre, müsste ich darüber lachen...*leise kicher*
    aber Deine Art zu schreiben ist wirklich klasse! I
    ch finde es großartig, dass du deinem Humor nicht verlierst!
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Marle

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Vabelhaft ...
    Ich bewundere Deine Art zu schreiben. Auch wenn es eigentlich nicht zum Lachen ist , so kann ich es mir dennoch nicht verkneifen. Jetzt zu dem Cowboy : ich mag ja mittlerweile schlichte Deko sehr .... Aber wenn sich die Schlichtheit bis in den Kopf ausbreitet , dann muss schnell aufgefüllt werden .... Wenn es denn noch geht , ist aber fraglich ...
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit denkenden Mitmenschen.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Vabelhaft!!!!
    Ich bewundere dich..... Mir fällt manchmal so schnell echt nichts schlaues ein, und ärgere mich hinterher. Aber du??? Hab laut gelacht!!!!
    Ein tolles Wochenende wünsche ich dir
    Herzlichst Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Manchmal sollte man das alles aufschreiben...Wie blöd, das machst du ja schon!
    Göttlich!
    Du bist aber auch schlagfertig.
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Vabelhaft!
    Echt jetzt, Du brauchst nachts keinen Wheely?
    Der Typ hat doch mit seinem geistigen Leerstand sicherlich gedacht, Du wärst da drin jetzt festgewachsen oder so etwas in der Art. Manche Menschen sind echt nicht mehr zu fassen.
    Ich mal mir im Kopfkino gerade noch andere Sachen aus, komme aber unterm Strich zu dem Schluss, dass es ja auch Damen mit geistigem Leerstand gibt.
    Hab einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Oh grins!
    Jetzt wäre ich ja neugierig, was sich der Cowboy bei deiner Ausssage wohl vorgestellt hat - ob du nachts in der Lage bist, zu schweben, durch die Gegend zu fliegen (auf dem Besen?) oder was auch immer... jedenfalls ist eines klar, große Geisteskinder waren das nicht, aber das ist ja für ein Cowboydasein auch nicht nötig ;o))
    Herzliche Rostrosen-Sonntagsgrüße
    von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/sommertheater-und-die-mode-vor-hundert.html

    AntwortenLöschen
  10. Aber mal im Ernst, das ist ja sowas von dämlich, dass es direkt schon wieder lustig ist.
    Da hat man dann doch eher Mitleid als Wut, oder?
    Wahrscheinlich denken sie jetzt noch darüber nach...
    Liebe Grüße
    Jutta, die natürlich für dich mitgekraxelt ist (wobei kraxeln ehrlich gesagt sehr stark übertrieben ist ;-))

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Frau Vabelhaft,
    danke! Und so trocken erzählt.
    Ich lese schon einen Moment mit, bis jetzt nur still und beobachtend. Du hast eine tolle Gabe, genau zu hinzuschauen und uns detailreich teilzuhaben.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.