Montag, 7. Dezember 2015

Besinnliche Weihnachtszeit?





Weihnachtszeit.... eine besinnliche Zeit und eine Zeit der inneren Einkehr.
In der heutigen schnelllebigen Welt mit der fortwährenden Erreichbarkeit und all den zig Social Media Communities mag das ganz schön altmodisch klingen.
Es ist einem ja schließlich schon in Fleisch und Blut übergegangen, eigentlich immer und überall für andere ansprechbar zu sein... sozusagen rund um die Uhr.
Vor allem der Blick aufs Handy gehört zur alltäglichen Routine und das quasi in allen Lebenslagen, was eine Menge unserer Zeit raubt.... - Lebenszeit.

Weihnachtszeit.... eine besinnliche Zeit und eine Zeit der inneren Einkehr.
Eigentlich eine Zeit, in der man gerne in Erinnerungen an vergangene Adventszeiten, Weihnachtsfeste und schöne Erlebnisse schwelgt.
Aber durch den Vorbereitungsstress, die Einkäufe, die Erledigungen, die verschiedensten Weihnachtsfeiern der Firmen, Kindergärten, Schulen, Vereine.... bleibt es oft auf der Strecke.
Dabei hatte man sich doch so fest vorgenommen, dass dieses Jahr zu Weihnachten alles ganz anders wird!
Mehr Zeit für die eigene Familie, vor allem für die Kinder - und auch endlich mal für sich selbst - sollte es sein. Aber stattdessen ist es nur ein hektisches Treiben, alles unter einen Hut zu bringen.

Weihnachtszeit.... eine besinnliche Zeit und eine Zeit der inneren Einkehr.
Vielleicht werden wir zur Weihnachtszeit deshalb so ungemein beschäftigt, weil wir verlernt haben, uns mit uns selbst auseinanderzusetzen.
Aber gerade eine Zeit, die zur Besinnung und Ruhe einlädt, setzt doch auch das mitunter voraus.
Wie wollen wir denn für andere da sein, wenn wir es noch nicht mal schaffen, für uns selber da zu sein?
Vielleicht einmal versuchen die Ansprüche anderer, aber auch vor allem sich selbst gegenüber, zurückzuschrauben.

Weihnachtszeit.... eine besinnliche Zeit und eine Zeit der inneren Einkehr.
Einfach mal innehalten, nichts tun, still sein, die Gedanken loslassen, bis sie über den Punkt der alltäglichen Probleme und Geschäftigkeit hinweg sind und einfach frei fließen ohne an irgendetwas bestimmtes zu denken.
Es werden Bilder und Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wach... von sich selbst, von der Familie.... von tausenden Kleinigkeiten und plötzlich fühlt man sich ganz leicht....

Weihnachtszeit.... eine besinnliche Zeit und eine Zeit der inneren Einkehr.
Ein Geschenk, dass jeder dankbar annehmen und damit achtsam umgehen sollte.
Ich wünsche es euch von ganzem Herzen. ♡





Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.de

Kommentare:

  1. Ich geniesse es, mein Handy mal irgendwo hinzulegen... oder gar ohne das Haus zu verlassen.. und ich liebe Zeit die mir gehört.
    Danke für deine Zeilen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Worte - bin am geniessen und freue mich auf den neuen Tag!
    Alles Liebe und gute Nacht von Bea

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Frau Vabelhaft,
    es ist schon schwer, mal ein paar Gänge runter zuschalten, aber manchmal bekommt man die entsprechende Auszeit selbst verordnet. Also ich werde es auf jeden Fall besinnlicher angehen lassen, obwohl die To-Do Liste noch sehr sehr lang ist. (aber mit ner fiesen Hexe im Rücken hat man auch nicht so unbedingt die Wahl :-)).
    Liebe Und besinnliche Grüße zu Dir!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. WAHRE WORTE,,
    werd i ma zu HERZEN nehma,,,,,
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Fr. Vabelhaft,
    erstmal danke für deine lieben Worte auf meinem Blog, ich habe mich riesig gefreut!Es ist schön, dass du mich gefunden hast, denn bei dir gefällt es mir auch ... ich hab´ mich gleich in die "Liste" eingetragen!
    Du hast wahrhaftig Recht, man nimmt sich immer vor die Adventzeit und Weihnachten ruhiger und besinnlicher zu gestalten und im endeffekt ist alles nur hektisch und unruhig....ich hab´s schon oft probiert, die Sache etwas ruhiger anzugehen....ist mir aber bis jetzt nicht gelungen.Ich werde mir deine Worte ganz sicher zu Herzen nehmen und es dieses Jahr wieder probieren...vielleicht schaffe ich es heuer mit deiner Hilfe.
    Danke für den schönen Post und alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön geschrieben und obendrein hab ich nun (noch mehr) ein schlechtes Gewissen. Ich befassen mich definitiv zu viel mit meinem Handy.

    AntwortenLöschen
  7. Das hast Du gut erkannt und geschrieben! Deinen Post sollten viele Menschen lesen und drüber nachdenken.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Du schreibst mal wieder so wahre Worte.
    Zu gerne denke ich an früher, bei Oma auf dem Hof, fast mitten im Wald. Nichts drumrum, keine Lärm, keine Hektik...... Mir fehlt das schon..... Anscheinend geht diese Achtsamkeit auf das "Besinnen" langsam aber stetig und immer ein Stückchen mehr verloren.
    Ich wünsche dir schöne Tage.
    Birthe

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Frau Vabelhaft,
    was für wahre Worte!
    Dieses Jahr geht es bei mir bis jetzt noch recht ruhig zu.
    Vielleicht hat mir die Kur die Augen geöffnet und ich denke jetzt anders über manche Dinge,bin auch etwas gelassener und setze mich nicht selbst so unter Druck.
    Aufs Handy schaue ich nicht so oft,es ist mir auch nicht so wichtig.
    Aber der Dezember hat es schon in sich,das stimmt!
    Ich hoffe,du kommst auch zur Ruhe und kannst die Adventszeit genießen!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  10. Vielleicht ist es das was mir fehlt! Ich bin immer nur am wuseln. Stillhalten, innehalten...
    Ich werde es mal versuchen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Was für wahre Worte. Ich bin auch viel zu viel am rumwuseln und habe ich mal kurz nix zu tun, such ich mir auch schon das nächste. An den Feiertagen fahren wir aber alle bei uns zuhause 5 Gänge runter, trinken zusammen etwas Ramazotti, schauen schöne Filme oder quatschen in gemütlicher Runde.
    Ich liebe Weihnachten.
    Hab eine schöne restliche Woche
    liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  12. Liebe V.,

    :-))) das schreibe ich jetzt immer so! Ich hatte mit dieses Jahr vorgenommen es ruhiger angehen zu lassen. Genau aus den von dir beschriebenen Gründen. Mit den Geschenken bin ich durch. Die Plätzchen sind in den Dosen. Die Bude ist weihnachtsfein. Alles schon vor dem 1. Advent erledigt. Ich genieße dieses Jahr die Vorweihnachtszeit in vollen Zügen und bin total entspannt. Herrlich. Endlich mal Zeit für die Dinge die mir am Herzen liegen! Gut das du alle anderen nochmal daran erinnert hast!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.