Samstag, 30. Mai 2015

Eine kleine Geschichte

Ich habe in den unendlichen Weiten des Internets diese kleine und großartige Geschichte gefunden.
Sie ist so wunderschön, dass ich sie unbedingt mit euch teilen möchte.
Nehmt diese kleine Geschichte mit in euer Leben und vergesst niemals den Kern ihrer Aussage.
Denn das ist der Kern, der jeden einzelnen von uns ein klein wenig zum besseren Menschen machen kann.

Die drei Siebe

Einst lief Sokrates durch die Strassen von Athen.
Plötzlich kam ein Mann aufgeregt auf ihn zu. „Sokrates, ich muss dir etwas über deinen Freund erzählen, der…“
„Warte einmal, „unterbrach ihn Sokrates. „Bevor du weitererzählst – hast du die Geschichte, die du mir erzählen möchtest, durch die drei Siebe gesiebt?“
„Die drei Siebe? Welche drei Siebe?“ fragte der Mann überrascht.
„Lass es uns ausprobieren,“ schlug Sokrates vor.
„Das erste Sieb ist das Sieb der Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, was du mir erzählen möchtest, wahr ist?“
„Nein, ich habe gehört, wie es jemand erzählt hat.“
„Aha. Aber dann ist es doch sicher durch das zweite Sieb gegangen, das Sieb des Guten? Ist es etwas Gutes, das du über meinen Freund erzählen möchtest?“
Zögernd antwortete der Mann: „Nein, das nicht. Im Gegenteil….“
„Hm,“ sagte Sokrates, „jetzt bleibt uns nur noch das dritte Sieb. Ist es notwendig, dass du mir erzählst, was dich so aufregt?“
„Nein, nicht wirklich notwendig,“ antwortete der Mann.
„Nun,“ sagte Sokrates lächelnd, „wenn die Geschichte, die du mir erzählen willst, nicht wahr ist, nicht gut ist und nicht notwendig ist, dann vergiß sie besser und belaste mich nicht damit!“


Ich hoffe, die kleine Geschichte hat euch genauso gut gefallen wie mir.
Und nun verabschiede ich mich ins Wochenende und wünsche euch vergnügliche Stunden.

PS: Macht nix, was ich nicht auch machen würde.... und noch viel mehr!*gg*


Quelle der Geschichte "Drei Siebe": HIER
Text von v-vabelhaft.blogspot.com

Dienstag, 26. Mai 2015

Aussortiert

Sofort.... zupf mir gerade noch ein paar Staubflusen aus den Haaren.... dieser Staub, muss der eigentlich immer überall mit dabei sein?
Staub und ich sind  nicht die besten Freunde und jedesmal wenn ich denk, dass ich ihn vertrieben hab, steht der schon wieder hinter mir und lacht mich aus, das nebenbei bemerkt, ist echt lästig.
Und ihm scheint es egal zu sein, ob er sich auf die dunklen oder die weißen Möbel absetzt. Er scheint beides zu mögen, aber Hauptsache in großen Mengen.
Wer also einen guten Tipp hat, ihn zu vertreiben, möge jetzt sprechen - oder für immer schweigen... (*neeeeeiiiiiiinnnnn, war doch nur nen Scherz *)

Aber ich quassel ich hier über Staub, dabei wollte ich doch nur mal kurz erzählen, was ich so in den letzten Tagen glorreiches *lol* getrieben habe.
Ich hab meine Rübe, also meinen Kopf wieder zwischen vielen verstaubten Kisten und diversen anderen Klamotten gehabt, die aussortiert werden.
Seit Anfang des Jahres misten wir doch hier immer mal wieder aus und das zieht sich und zieht sich (vielleicht, wenn ich nur mit etwas mehr Elan bei der Sache wäre, dann...*kicher*).
Ich hatte echt keinen Schimmer, wie viel unnützes Zeugs sich in den Schränken und vor allem im Keller verbirgt.
Man, ihr glaubt gar nicht, was da alles zutage kommt.

Mittlerweile hab ich echt die Befürchtung, dass wir niemals damit fertig werden. *lol*
Ehrlich gesagt, weiß ich auch gar nicht, wieso man all dieses Zeugs nicht schon vor Jahren entsorgt hat.
Sehr wahrscheinlich stand dahinter der Gedanke, dass man irgendwas nochmal davon gebrauchen könnte - was für ein Schwachsinn!
Aber halt stop, bevor hier jemand auf die Idee kommt zu denken, dass wir Messis sind - dem ist nicht so!!!!
Wir haben anscheinend einfach nur zu große Schränke, wo mit der Zeit alles einen Platz gefunden hat und einen Keller, der wohl geradezu prädestiniert ist Sachen zu horten. ;))) (Wer hat den nicht??)
Aber dem Ganzen wird jetzt ein Ende bereitet... ähm... also irgendwann, wenn wir uns den ganzen überflüssigen Kram entledigt haben.

Einiges, vielmehr vieles hat uns schon verlassen. Das meiste bekam bis jetzt die Caritas und sonstige Vereine, die anderen Menschen helfen.
Nicht jede Trennung von den Sachen war leicht, denn ich hab mich z.B. auch schweren Herzens von meinen liebgewonnen hochhackigen Schuhen getrennt. Das war echt nicht einfach, denn die Liebe zwischen Frau und Schuh ist schon was besonderes, oder? *gg*
Buhhhh..... ich heule ihnen auch nur noch ein ganz kleines bisschen hinterher.... *snief*
Aber was nützt es sie aufzubewahren, wenn ich sie doch nicht mehr "ausführen" kann. Bestimmt haben sie schon längst ein schönes Zuhause gefunden, wo man sich mit ihnen zeigt. ;)))

Nee, nee, sich von Dingen zu trennen kann echt hart werden und meistens fallen mir 100 gute Gründe ein, warum ich z.B. das Buch noch behalten sollte, aber da muss man sich selbst mal einen Ruck geben und die Vernunft walten lassen.
Bei jedem Stück, dass ich aussortiere, fühle ich mich befreiter.
Man hat... in dem Fall wir haben... - und eigentlich nur ich hab (*mein persönliches Eingeständnis Herrn Frosch gegengüber* (hihi)) Unmengen von Krempel in den Schränken oder Ecken, die völlig überflüssig sind oder nie wieder benutzt werden.

Was mir wieder einen erneuten Ansporn gegeben hat jetzt weiter auszusortieren, war mein Fröschlein. Der Juniorfrosch hatte vor einiger Zeit komplett neue Möbel bekommen und in dem Zuge alles radikal aussortiert, ohne langes federlesen. (Das werde ich wohl nie können... *seufz*)
Das hatte mich echt motiviert, aber wenn er sieht wie ich aussortiere schüttelt er nur mit dem Kopf - ebenso Herr Frosch. *verstehgarnichtwarum...*
Also, ihr seht, ich bin schwääääär ;))) beschäftigt und tauche nun auch wieder ab, in die Untiefen des verstaubten Konsums vergangener Tage in den Kisten und Kartons aus dem Keller.

PS: Ihr könnt ja mal erzählen, wie ihr es macht.
Habt ihr auch so viel verstaubten Kram bei euch in den Ecken versteckt oder sortiert ihr sofort alles aus, was ihr nicht mehr braucht?

PPS: Wie motiviert ihr euch um bei unliebsamen Aufgaben am Ball zu bleiben???? Ich brauche dringend Tipps.... ;)))

....und vielen lieben Dank, dass ihr bis zum Ende durchgehalten habt!!!!♡☆♡☆♡☆♡



Text von v-vabelhaft.blogspot.com


Samstag, 16. Mai 2015

Der Unterschied zwischen Kopf und Herz

Gespräch zwischen Kopf und Herz 

"Weißt du, was ich an dir nicht verstehe?", wandte sich der Kopf fragend ans Herz. Das Herz blickte liebevoll auf und erwiderte: "Das ist dein Problem lieber Kopf, du versuchst immer alles zu verstehen." 

Der Kopf ließ sich nicht beirren und setzte fort: "Du hast in der Vergangenheit schon so viel Schmerz erlebt und trotzdem hörst du niemals auf zu lieben. Es wird auch in Zukunft Menschen geben die dich verletzen und enttäuschen, macht dir das überhaupt keine Angst?" 

Das Herz antwortete sanft aber bestimmt: "Ich lebe niemals in der Vergangenheit oder einer möglichen Zukunft, so wie du es tust. Ich schlage jetzt. Das was gestern war, kümmert mich nicht mehr. Über das Morgen sorge ich mich nicht, denn die Gegenwart ist der Ort, an dem ich zu Hause bin."

Verfasser unbekannt


In diesem Sinne wünsche ich euch, meine Lieben, vom Handy aus ein schönes Wochenende und dass ihr das hier und jetzt genießt UND lebt!!!!

Catch the moment.... ♡♡♡♡



Text von v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Verfasser unbekannt  (Fundstück im Internet)

Samstag, 9. Mai 2015

Gehen oder Bleiben Reloaded

Wisst ihr eigentlich, dass der Taschentuchverbrauch bei uns enorm gestiegen ist, seitdem ich diesen Blog schreibe?
Ich hab all eure Kommentare zu meinem letzten Post gelesen und ihr habt es wieder einmal geschafft... eine Menge Tränchen sind über mein Gesicht gekullert, so haben mich eure Worte wieder berüht.
Ihr müsst mich doch nicht ständig zum Heulen bringen... ;)))
Mittlerweile sollte doch schon jeder mitbekommen haben, dass ich nah am Wasser gebaut bin und anstatt Rücksicht drauf zu nehmen, nutzt ihr das voll aus - menno.... *schmoll*

Ich danke euch von Herzen für eure aufrichtigen Worte und für das Zurechtrücken meiner verzerrten Wahrnehmung bezüglich meines Blogs. Es war vielleicht wirklich töricht zu denken, dass ihr alle mit "wehenden Fahnen" davonlauft. Aber kurz bevor ich meinen Blog eröffnete, hab ich irgendwo mal gelesen, dass sich gerade so ein "junger" Blog wie meiner in den ersten Jahren keine großen Pausen erlauben darf. Schließlich möchte der Leser unterhalten werden und bei Pausen würde schnell Langeweile und Desinteresse aufkommen, was dazu führt, dass sich die Leser abwenden.

Das hat sich irgendwie in mein Hirn gebrannt....
Aber da ich noch nicht fertig bin mit euch... *gg* meinem Geschreibsel und (Achtung: Jetzt bin ich wieder schonungslos ehrlich) ich mich über jeden Kommentar und jeden Besucher freu und vor allem freu ich mich wie Bolle über jede/n eingetragen/e Leser/in (und ohne angeben zu wollen, möchte ich an dieser Stelle erwähnt haben, dass ich ja wohl die allerbesten Leserinnen ever bei mir habe!! ♥♥♥♥♥).
Alles andere wäre geheuchelt.
Natürlich schreibe ich hier auch in erster Linie für mich, denn wenn ich das alles zurückhalten würde, wäre ich irgendwann kurz vorm Platzen oder würde so viiiiel Schokolade in mich hineinstopfen, dass die herkömmliche Produktion nicht mehr ausreichen würde. *lautlach*

Also hab ich beschlossen, meinen mir mittlerweile liebgewonnenen Blog weiterzuführen, auch wenn ich es aus welchen Gründen auch immer nicht schaffe, wöchentlich zu bloggen. Eines kann ich euch jedenfalls versichern: Es hat sich in der Zwischenzeit schon wieder die eine und andere Story ereignet, die sich lohnt, aufgeschrieben zu werden. *grins*


Und da wäre noch eine Angelegenheit in eigener Sache:
Vor einiger Zeit hatte ich mich bei Google + angemeldet. Leider hab ich da irgendwas verkehrt gemacht und das olle Ding ist nicht mit meinem Blog verbunden - so wie es eigentlich sein sollte (sein wa' mal ehrlich, alles andere hätte bei 'ner blauäugigen Blondine auch nur verwundert!*gg*) .
Jetzt "bettel" ich ein wenig hinter einem meiner Frösche her, den Schaden zu begutachten und alles wieder auf Kurs bringen....
Wundert euch deshalb bitte nicht, wenn ich bei Google + von der Bildfläche verschwinde... ich komm wieder, keine Frage!


Text von © v-vabelhaft.blogspot.com

Montag, 4. Mai 2015

Gehen oder bleiben

Es ist schon wieder ziemlich viel zeit vergangen, seitdem ich mich das letzte Mal gemeldet hab.
Aber wie ich gesehen hab, hat unsere Knutschkugel sich hier zwischendurch zu Wort gemeldet und euch versucht zu unterhalten. ;)))

Momentan läuft noch alles ziemlich bescheiden und das ist sehr "höflich" formuliert.
Wenn ich nicht gerade vor lauter "Schlappheit" in der Ecke liege, will mich irgendein Arzt sehen.
Das ist mir alles zu viel und auch sehr anstrengend.

Seit Tagen schleich' ich mich auch nun schon um meinen Blog herum und weiß nicht, ob ich schreiben soll oder nicht.
Gehen oder bleiben - das ist die Frage...
Ich weiß einfach nicht, wie es weitergehen soll und grübel die ganze Zeit hin und her.

Keine Ahnung, ob man das so offen hier erwähnen darf/soll. Aber die Angst den Blog zu öffnen und festzustellen, dass sich evtl. manch einer vom Acker gemacht hat, weil man nix hat von sich hören lassen, macht den Gedanken den Blog zu behalten nicht gerade einfacher.
Sorry, vielleicht klingt das jetzt total eingebildet, soll es aber auf gar keinen Fall - ihr kennt mich, ich schreib nun mal wie ich denke.

Und dann trau ich mich endlich auf mein Dashboard zu blinzeln und was muss ich feststellen... ihr seid gar nicht davon gelaufen!!! (*♡ihrseidzumknutschen!!♡*)
Im Gegenteil, da sind sogar noch weitere dazu gekommen!!!!!! *freufreufreufreu!!!!*
Ihr Lieben, ich begrüße euch ganz, ganz herzlich bei mir!!! ♡

Das zu sehen hat und zu merken, dass ihr mich nicht so schnell verlasst, hat echt gut getan (besser als jede verordnete Arznei!!).
Deswegen möchte ich euch nicht noch länger allein lassen und bemühe mich nach Kräften, dass es jetzt bei und mit mir weiter bergauf geht und hoffe wir lesen und hören jetzt wieder öfter voneinander.
Nur wird alles etwas langsamer vonstattengehen, aber es heißt ja auch : "In der Ruhe liegt die Kraft".
In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr die Geduld für mich aufbringt. ;)))



Text von v-vabelhaft.blogspot.com