Dienstag, 27. Dezember 2016

Das war's

Da war es wieder - WEIHNACHTEN!
Wer hätte auch schon damit gerechnet, dass es so plötzlich und unerwartet vor der Tür steht?
Habt ihr es kommen sehen? - Also ich bin da jetzt ganz ehrlich, mich hat es überrascht.
Die letzten zwei Adventswochen sind nur so dahin gerauscht und vieles von dem, was ich noch vorbereiten wollte, habe ich nicht geschafft.

Aber die Zeit steht eben nicht still und so habe ich Tür und Tor für das Weihnachtsfest geöffnet und mit meinen Lieben wirklich frohe und schöne Weihnachten gefeiert.
Ich hoffe, ihr hattet ebenfalls eine so schöne Zeit!?
Jetzt, nach den Feiertagen... ähm... ich meine zwischen den Feiertagen bin ich zugegebenermaßen ein wenig träge. Wen wundert es nach so reichhaltigen Schlemmereien? ;)))

Ich genieße aber auch die momentane Ruhe - keine Physio, kein Reiten, keine Arzttermine... ach, das ist wirklich mal entspannend NIX zu tun und einfach auszuruhen.
Gut, es gibt da einen Termin, aber dem seh ich freudig entgegen, weil es was schönes für mich werden kann!

Ich hab euch doch von der REHACARE in Düsseldorf erzählt und dass ich mir da einen Rollstuhl angeschaut habe.... und nun endlich kommt ein Vertreter der Rollstuhlfirma mitsamt dem Rollstuhl und Sitzkissen zur Probe. Ich hoffe sehr, dass ich den Rollstuhl für 1 oder 2 Tage zum Ausprobieren hier behalten darf, um ihn wirklich auf Herz und Nieren im Alltag testen zu können. (Drückt mir mal die Daumen!)

Das war es dann aber auch an Terminen und Verpflichtungen.
Das einzige, das Herr Frosch und ich noch ganz dringend erledigen müssen, ist für uns zwei und unseren Hund eine barierrefreie und rollstuhlgerechte Unterkunft für Silvester zu finden, in einer ruhigen Gegend, in der es KEINE Silvesterknallerei gibt!

Ich vertrage aufgrund meiner nach wie vor geschundenen Ohren diese Knallerei auf keinen Fall.
Ein ganzes Jahr trage ich nun schon gezwungenermaßen Ohrstöpsel, damit dieses Piepsen und Schrillen in den Ohren schon durch die alltäglichen Geräusche in einem Maß bleibt, mit dem ich Leben kann.

Leider haben wir bisher noch nichts passendes oder bezahlbares gefunden, das außerhalb und ruhig liegt, das rollstuhlgerecht ist und wo ein Hund erlaubt ist.
Also meine Lieben, wenn ihr etwas wisst, wo ich mit meinem "Gefolge" im Raum Niedersachsen/NRW Unterschlupf finden kann und wo es zu Silvester ruhig ist, dann schreibt mir!
Ich bin wirklich für jeden Hinweis DANKBAR!!!!!

Eigentlich unfassbar, dass wir schon wieder am Ende des Jahres angekommen sind, oder?
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es doch gerade erst begonnen hat.
Mein neuer Vorsatz fürs neue Jahr wird auf jeden Fall sein, dass ich jeden Augenblick leben und nicht einen davon verschwenden möchte und dass natürlich immer genügend Schokolade griffbereit liegt... ;)))
Achja... und ein bisschen zunehmen möchte ich auch. Ja, du hast schon richtig gelesen! Das ist mein voller Ernst, auch wenn ich damit voll gegen den Strom schwimme. Was willste auch sonst als "Hungerhaken" machen?
Habt ihr auch schon einen Vorsatz für das neue Jahr?
,
Das war es auch schon wieder.
Ich verabschiede mich schon mal von euch in diesem Jahr und sage:
Bis bald im neuen Jahr. Kommt gut rüber und habt eine schöne Zeit!
Aber vor allem möchte ich euch DANKEN , dass ihr mir immer wieder diese wunderschönen Kommentare schreibt, für eure Besuche und eure Zeit bei mir und dass ihr mir dadurch immer wieder den nötigen Auftrieb gebt, hier weiterzumachen, auch wenn es mir mal nicht gut geht!
IHR SEID DIE ALLERBESTEN LESERINNEN DER GANZEN WELT!
Ich drück euch alle und freue mich auf ein neues Jahr mit EUCH!

Eure V.


PS: Bitte vergesst nicht mir zu schreiben, wo man evtl. einen ruhigen Platz zu Silvester finden kann. - Danke!




Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Sonntag, 25. Dezember 2016

FROHE WEIHNACHTEN





Meine Lieben,
ich wünsche euch von Herzen ein frohes Weihnachtsfest
im Kreis eurer Familien und Freunde.
Lasst es euch gut gehen
und genießt diese besinnliche Zeit.

Frohe Weihnachten
wünscht euch
eure V.




Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Berlin



Trost

Es gibt Augenblicke im Leben eines Menschen,
da eine Blume mehr sagt als alle Worte dieser Welt.

Es gibt Momente im Leben eines Menschen,
da ein liebes Wort mehr sagt als alle Blumen dieser Welt.

Es gibt Zeiten im Leben eines Menschen,
da eine stille Umarmung mehr sagt als alle lieben Worte
und alle Blumen dieser Welt zusammen.

Peter E. Schumacher (1941-2013)



Ich habe lange überlegt, ob ich was schreiben kann oder soll.
Ich bin erschüttert von dieser gewalttätigen und unmenschlichen Tat.
Wie konnte ein Mensch anderen Menschen so ein Leid an tun?

Die Frage nach dem WARUM? verhallt ins Leere.


Das einzige was ich dazu schreiben kann ist,
dass ich an die Verstorbenen dieser Tat, an die Verletzen und an all die Angehörigen denke.
Ich spreche den Angehörigen der Verstorbenen mein tiefstes Mitgefühl und Beileid aus.
Ich wünsche den Verletzten eine schnelle und gute Genesung.

Vielen Dank an all die Einsatzkräfte und Ersthelfern für ihren Einsatz.






Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Peter E. Schumacher (1941-2013) hier

Sonntag, 18. Dezember 2016

4. Advent


Es ist der 4. Advent und alle vier Kerzen auf unseren Kränzen werden heute angezündet.
Jetzt dauert es wirklich gar nicht mehr so lange bis Weihnachten.
Genießt diesen schönen Sonntag und die letzte Adventswoche in diesem Jahr - macht etwas schönes draus!




Weihnachten
 
Ich sehn' mich so nach einem Land
der Ruhe und Geborgenheit
Ich glaub', ich hab's einmal gekannt,
als ich den Sternenhimmel weit
und klar vor meinen Augen sah,
unendlich großes Weltenall.
Und etwas dann mit mir geschah:
Ich ahnte, spürte auf einmal,
daß alles: Sterne, Berg und Tal,
ob ferne Länder, fremdes Volk,
sei es der Mond, sei's Sonnnenstrahl,
daß Regen, Schnee und jede Wolk,
daß all das in mir drin ich find,
verkleinert, einmalig und schön
Ich muß gar nicht zu jedem hin,
ich spür das Schwingen, spür die Tön'
ein's jeden Dinges, nah und fern,
wenn ich mich öffne und werd' still
in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,
der all dies schuf und halten will.
Ich glaube, daß war der Moment,
den sicher jeder von euch kennt,
in dem der Mensch zur Lieb' bereit:
Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!

Hermann Hesse





Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Hermann Hesse: Hier

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Yes, Virginia, there is a Santa Claus

Leitartikel aus der New York Sun vom 21. September 1897

Mit Freude beantworten wir sofort und damit auf herausragende Weise die folgende Mitteilung und geben gleichzeitig unserer großen Freude Ausdruck, dass ihre gewissenhafte Autorin zu den Freunden der Sun zählt:


Lieber Redakteur: Ich bin 8 Jahre alt.
Einige meiner kleinen Freunde sagen, dass es keinen Weihnachtsmann gibt.
Papa sagt: ‚Wenn du es in der Sun siehst, ist es so.‘
Bitte sagen Sie mir die Wahrheit: Gibt es einen Weihnachtsmann?
Virginia O’Hanlon.
115 West Ninety-fifth Street.

Virginia, deine kleinen Freunde haben unrecht. Sie sind beeinflusst von der Skepsis eines skeptischen Zeitalters. Sie glauben an nichts, das sie nicht sehen. Sie glauben, dass nichts sein kann, was ihr kleiner Verstand nicht fassen kann. Der Verstand, Virginia, sei er nun von Erwachsenen oder Kindern, ist immer klein. In diesem unserem großen Universum ist der Mensch vom Intellekt her ein bloßes Insekt, eine Ameise, verglichen mit der grenzenlosen Welt über ihm, gemessen an der Intelligenz, die zum Begreifen der Gesamtheit von Wahrheit und Wissen fähig ist.

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. Er existiert so zweifellos wie Liebe und Großzügigkeit und Zuneigung bestehen, und du weißt, dass sie reichlich vorhanden sind und deinem Leben seine höchste Schönheit und Freude geben. O weh! Wie öde wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe. Sie wäre so öde, als wenn es dort keine Virginias gäbe. Es gäbe dann keinen kindlichen Glauben, keine Poesie, keine Romantik, die diese Existenz erträglich machen. Wir hätten keine Freude außer durch die Sinne und den Anblick. Das ewige Licht, mit dem die Kindheit die Welt erfüllt, wäre ausgelöscht.

Nicht an den Weihnachtsmann glauben! Du könntest ebenso gut nicht an Elfen glauben! Du könntest deinen Papa veranlassen, Menschen anzustellen, die am Weihnachtsabend auf alle Kamine aufpassen, um den Weihnachtsmann zu fangen; aber selbst wenn sie den Weihnachtsmann nicht herunterkommen sähen, was würde das beweisen? Niemand sieht den Weihnachtsmann, aber das ist kein Zeichen dafür, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Die wirklichsten Dinge in der Welt sind jene, die weder Kinder noch Erwachsene sehen können. Sahst du jemals Elfen auf dem Rasen tanzen? Selbstverständlich nicht, aber das ist kein Beweis dafür, dass sie nicht dort sind. Niemand kann die ungesehenen und unsichtbaren Wunder der Welt begreifen oder sie sich vorstellen.

Du kannst die Babyrassel auseinanderreißen und nachsehen, was darin die Geräusche erzeugt; aber die unsichtbare Welt ist von einem Schleier bedeckt, den nicht der stärkste Mann, noch nicht einmal die gemeinsame Stärke aller stärksten Männer aller Zeiten, auseinanderreißen könnte. Nur Glaube, Phantasie, Poesie, Liebe, Romantik können diesen Vorhang beiseiteschieben und die übernatürliche Schönheit und den Glanz dahinter betrachten und beschreiben. Ist das alles wahr? Ach, Virginia, in der ganzen Welt ist nichts sonst wahrer und beständiger.

Kein Weihnachtsmann! Gott sei Dank! lebt er, und er lebt auf ewig. Noch in tausend Jahren, Virginia, nein, noch in zehnmal zehntausend Jahren wird er fortfahren, das Herz der Kindheit zu erfreuen.

Quelle: HIER



Jedes Jahr aufs Neue begeistert mich dieser wunderschön geschriebene (Weihnachts-)Artikel der New York Sun, der als Antwortschreiben für die damalige achtjährige Virginia O’Hanlon gedruckt wurde.
Francis P. Church ist der Verfasser dieser schönen Zeilen, die bis heute nichts von ihrem Zauber verloren haben. Der Artikel erscheint in jedem Jahr vor Weihnachten in der New York Sun.
Es gibt viele "eingedeutschte" Übersetzungen, aber ich habe mich für die so ziemlich originalgetreue Übersetzung entschieden.

Ich hoffe, es hat euch genau so viel Freude bereitet den Artikel zu lesen wie mir, wenn ich ihn lese.

Genießt die verbleibende Adventszeit, eure V.



Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Artikel der New York Sun: Wikipedia

Sonntag, 11. Dezember 2016

3. Advent





Meine Lieben, nun leuchten schon 3 Kerzen auf unseren Kränzen.
Nehmt euch Zeit für eure Lieben und auch für euch selbst, denn diese herrliche Vorweihnachtszeit ist leider allzu schnell wieder vorbei.
Darum genießt diesen wunderschönen Tag und diese zauberhafte Zeit.
Ich wünsche euch allen einen frohen und wunderschönen dritten Advent.




Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit,
Und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
Schöne Blumen der Vergangenheit.
Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise,
Und das alte Lied von Gott und Christ
Bebt durch Seelen und verkündet leise,
Dass die kleinste Welt die größte ist.
 
Joachim Ringelnatz



Auch wenn manch einer sie kitschig findet, ich bin von Schneekugeln immer wieder begeistert.



Ich möchte mich zum Schluss auch nochmal bei allen bedanken, die mir unter meinem Schutzengel-Post so wunderschöne und liebe Worte geschrieben haben.



Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Joachim Ringelnatz

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Ein ganz besonderer Engel

Schutzengel

Du bist die Kraft, wenn ich kraftlos bin

Du bist das Lachen, wenn mir zum Weinen zumute ist

Du bist die Hoffnung, wenn ich hoffnungslos bin

Du bist der Elan, wenn mir der Schwung fehlt

Du bist die Leichtigkeit, wenn die Umstände erdrückend werden

Du bist die Menschlichkeit, die mich Freunde finden lässt

Du bist die Sonne, wenn ich in der Dunkelheit stehe

Du bist das Schöne, wenn alles seinen Glanz verliert

Du bist die Liebe, wenn ich mich selbst nicht mehr liebe

Du bist die Zuversicht, wenn ich unsicher bin

Du bist die Wärme, die mich vor der Kaltherzigkeit schützt

Du bist der Mut, wenn ich mutlos bin

Du bist die Sehnsucht, wenn ich meine Träume vergesse

Du bist der Freund, der immer an meiner Seite steht

Du bist die Schwingung, die meine Lebensmelodie immer wieder anstimmt

Du bist die Heiterkeit, wenn ich betrübt bin

Du bist die Neugier, die mich Neues entdecken lässt

Du bist die Lebenslust, wenn ich keinen Sinn mehr sehe

Du bist der Halt, wenn ich ins Wanken gerate

Du bist die Energie, die mir neuen Antrieb gibt

Du bist die Unterstützung, wenn mir alles zu viel wird

Du bist die Fröhlichkeit, wenn ich trostlos bin

Du bist die Ermunterung, wenn ich aufgeben will

Du bist die Brüderlichkeit, die mich mit anderen teilen lässt

Du bist der Wert, wenn alles verloren scheint

Du bist die Inspiration, wenn mir die Ideen ausgehen

Du bist die Rettung, wenn ich drohe unterzugehen

Du bist die Aufmerksamkeit, die mich die Nöte anderer erkennen lässt

Du bist die Einzigartigkeit, die mich daran erinnert, wie einzigartig mein Leben ist

Du bist das Glück, das mir immer wieder im Leben begegnet

Du bist die Begeisterung fürs Leben

Du bist die Größe, die mich wachsen lässt

Du bist die Aufgeschlossenheit, wenn ich mich zurückziehe

Du bist die Freude, wenn ich freudlos bin

Du bist die Freiheit, wenn ich mich selber eingrenze

Du bist die Gemütlichkeit, wenn alles zu hektisch wird

Du bist die Ruhe, wenn ich rastlos bin

Du bist der Humor, wenn mir nicht zum Lachen ist

Du bist der Frieden, wenn ich innerlich zerrissen bin

Du bist die Dankbarkeit, die mich die kleinen Dinge des Lebens schätzen lässt

Du bist die Gutmütigkeit, die mich auch mal Fünfe gerade sein lässt

Du bist die Ordnung, wenn in mir das Chaos ausbricht

Du bist der Trost, wenn ich verzweifle

Du bist die Jugend, die mich frisch hält

Du bist die Geduld, wenn ich wieder zu ungeduldig bin

Du bist die Demut, wenn ich über die Stränge schlage

Du bist die Erkenntnis, dass alles einen Sinn ergibt

Du bist der Schutz, wenn ich schutzbefürftig bin

Du bist der Wegweiser, damit ich nicht von meinem Weg abkomme

Du bist die Einsicht, wenn ich einen Fehler begangen habe

Du bist Anerkennung, die ich mir selbst nicht zugestehe

Du bist die innere Stimme, die mich führt - Danke





Was bedeutet euch euer Schutzengel?




Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com





Sonntag, 4. Dezember 2016

2. Advent

Ein herzlicher Gruß zum 2. Advent.




Die Adventszeit ist für mich mit eine der schönsten Zeiten im Jahr.
Ich liebe es gerade an den Adventssonntagen mit meinen Lieben
 an der Kaffeetafel mit weihnachtlichem Gebäck und Kerzenlicht zusammen zu sitzen,
 Geschichten vorzulesen und über die vielen Erinnerungen der vergangenen
Weihnachtsfeste zu erzählen - da kommt eine Menge zusammen....
Ich wünsche euch eine schöne Zeit
und einen wunderschönen 2. Adventssonntag. 




Knecht Ruprecht 

Von drauss' vom Walde komm ich her;
ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein sitzen;

Und droben aus dem Himmelstor
sah mit grossen Augen das Christkind hervor;

Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
da rief's mich mit heller Stimme an:

"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
hebe die Beine und spute dich schnell!

Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,

Alt' und Junge sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn;

Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll wieder Weihnachten werden!"

Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist;

Ich soll nur noch in diese Stadt,
wo's eitel gute Kinder hat."

- "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier:

Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
essen fromme Kinder gern."

- "Hast denn die Rute auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;

Doch für die Kinder nur, die schlechten,
die trifft sie auf den Teil, den rechten."

Christkindlein sprach:" So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"

Von drauss' vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Nun sprecht, wie ich's hier innen find!
Sind's gute Kind, sind's böse Kind?
Theodor Storm








Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Theodore Storm

Sonntag, 27. November 2016

1. Advent

Ich wünsche euch allen von ganzem Herzen einen wunderschönen 1. Advent. 


Wir sagen euch an den lieben Advent. 
Sehet,  die erste Kerze brennt!
Wir sagen euch an eine fröhliche Zeit.
Macht dem Herrn den Weg bereit. 
Freut euch ihr Christen (Menschen), freuet euch sehr! 
Schon ist nahe der Herr!
(Maria Ferschl 1895–1982)


Habt es noch fein und genießt die nun beginnende Vorweihnachtszeit.


Eure V.



PS: Leider gibt es kein Foto und auch nur diesen kleinen Text vom Handy aus,  denn wir haben weder bei uns, noch in der Umgebung keine vernünftige Internetverbindung.  Darum bin ich auch so spät dran.
Ich hoffe, das alles ganz schnell wieder funktioniert.


Text copyright by v-vabelhaft.blogspot 

Freitag, 25. November 2016

Von wegen untreue Tomate! + DANKE

Das haste dir wohl so gedacht, aber das stimmt ja gar nicht!
Ich bin weder verreist, noch blogmüde, noch bin untergetaucht und eine untreue Tomate bin ich auch nicht! Nööööööööööö!!
Ich war einfach nicht schnell genug.
"Mist" kann ich nur dazu sagen und zwar riesengroßer Mist und eigentlich würde ich jetzt viel lieber das SCH-Wort benutzen, aber ich kann mich gerade noch so beherrschen. *räusper*
Nachdem ich den letzten Post veröffentlicht hatte, war ich so froh, wieder auf dem Weg der Besserung von den ganzen Infekten zu sein. Doch ein paar Tage später hatte es mich schon wieder erwischt -
blöder Magen-Darm-Virus!!
Der grassierte hier im Ort schon eine ganze Weile und bis dato hatte ich mich eigentlich gut vor ihm versteckt. Letzten Sonntag hat er mich nun doch gefunden und mich überrumpelt und wurde von Tag zu Tag gemeiner.
Mir war wirklich im wahrsten Sinne des Wortes zum Ko....
Es war mir so übel.... ich wusste nicht wohin mit mir und das Blöde daran ist, dass ich mich nicht übergeben kann, weil es mich so sehr davor ekelt.
Aber das willst du bestimmt nicht wissen. Also schließen wir dieses Thema einfach und hoffen, dass ich die nun bevorstehende Adventszeit ohne irgendwelche Infekte und Viren verbringen und genießen kann.


Jetzt gibt es noch etwas, was ich loswerden möchte und was mich richtig nervt und zwar diese Veränderung von meinem Blog.
Wieso denn bloß???????
Da bin ich mal ein paar Tage nicht online und schon ist alles verändert. *ätzend*
Mich ärgert das sehr!
Habt ihr auch alle kein vernünftiges Dashboard mehr?
Wenn ich jetzt eure Blogs lesen möchte, muss ich extra auf so eine Leseliste klicken. Finde das ziemlich umständlich. Vorher war alles auf der allerersten Seite so schön übersichtlich und einsehbar.
Ich weiß gar nicht, was das soll und warum man so eine unnötige Ummodelei macht, die für die Handhabung vom Blog aus meiner Sicht nicht förderlich ist.
Hat jemand einen Plan oder eine Idee, wie ich mein übliches Dashboard wiederbekomme oder wiederherstellen kann?


So, jetzt kommen wir aber mal zu dem aller-allerwichtigsten Teil meines heutigen Posts, nämlich meinen größten DANK an EUCH, die ihr euch alle an meiner HERBSTRASCHEL-AKTION beteiligt habt.




Ehrlich ihr ward großartig und habt mir eine riesengroße Freude bereitet!♥♥♥
Mir ist bei vielen eurer Posts so manches kleine bis große Tränchen über die Wange gelaufen.
Und ich kann mich nur wiederholen:


DANKE für eure Teilnahme, euer Engagement und all die lieben Worte.

D A N K E

Fühlt euch allesamt ganz fest von mir gedrückt!





Ihr seid die allerbesten und f(v)abelhaftesten Leserinnen, 
die ich mir nur wünschen kann!


Seht es mir bitte nach, dass ich jetzt "alte" Fotos verwende, aber in all der langen Infektzeit habe ich keine neuen Bilder gemacht. Nichtsdestotrotz drücken die Bilder alles aus, wobei mir schon wieder die Worte vor lauter Freude fehlen.


Ich verabschiede mich für heute und werde mich weiter daran versuchen, mit passender Deko Adventsstimmung bei uns zu bereiten.
Ich tauche ein in den Tiefen der vielen Kartons aus dem Keller, um nach der richtigen Weihnachtsdeko zu kramen - und backen möchte ich auch noch....
Bilder folgen. ;)))

Eure V.



Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Donnerstag, 17. November 2016

Erwischt

Erwischt - volle Kanne und eiskalt....
Vielleicht hat sich die Eine oder Andere schon gefragt, wo ich stecke.
Was soll ich groß drumherum reden... so sehr ich den Herbst auch mag, aber wenn diese ganzen vielen kleinen Viren anfangen sich auszubreiten, mag ich das ganz und gar nicht.
Die Viren haben mich eiskalt überfallen und ich war längere Zeit out of order - buuuuuuuhhhuuuu!

Ich hatte einen bunten Strauß von allem: Nase, Hals, Kopf, Bauch, Blase und Nieren, Auge,.... und nach wie vor immer noch keine funktionstüchtigen Beine/Füße, weshalb ich auch immer noch den Wheely benötige. ;)))
Mich hat das alles ganz schön runtergezogen.... bäääh! Wer mag es auch schon, so virengeplagt zu sein?
Dass zeitgleich auch noch das graue Novemberwetter mit den vielen Regentagen aufkam, hat meine angeschlagene Stimmung noch ein klein wenig weiter runtergedrückt.

Ich habe die meiste Zeit liegend auf der Couch mit meiner mir vertrauten vierbeinigen Krankenschwester verbracht, die der festen Überzeugung war/ist, dass man nur mit viel Kuscheln wieder schnell gesund wird.
Für mich war das Balsam für die Seele.... ;)))


In der ganzen Zeit hatte ich absolut keinen Schnuff, mich hier blicken zu lassen. Wer will es mir verdenken, wenn man so angeschlagen ist. Dann fehlt einfach jegliche Motivation.
Nun ja, jetzt kehre ich so allmählich zurück ins normale Tagesgeschehen und war sogar letzte Tage bei schönem Wetter wieder mit dem Hund spazieren.
Ich bin guter Dinge, dass ich jetzt wieder öfter hier sein werde, um euch mit meiner Anwesenheit zu beglücken... *lach*


Zum Schluss noch ein fröhliches HALLO an meine neuen Leserinnen. Seid herzlich Willkommen und fühlt euch wohl. Ich freue mich sehr, dass ihr zu mir gefunden habt.

Eure V.

PS: Ich habe jetzt ganz neu Sonderzeichen, wie z.B. Emoji. 😊 Ihr auch?



Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Sonntag, 30. Oktober 2016

Herbstrascheln #5/5




Hallo liebe Raschelgemeinde. ;)))
Jetzt sind wir schon beim fünften und letzten Teil meiner Aktion angelangt und irgendwie bin ich ja schon ein wenig wehmütig deswegen. Der Oktober ist meiner Meinung nach viel zu schnell vorüber gegangen und eigentlich hätte ich gerne noch ein wenig länger etwas davon.
Aber der November klopft ja schon ganz zaghaft an die Tür und bittet um Einlass und eigentlich ist es ja auch ein schöner Monat, in dem der Kerzenschein, die gemütlichen Teestunden, das Schmökern in vernachlässigten Lektüren und auch das Stöbern in den Ecken, das Basteln, die ersten zaghaften Adventsdekorationen, usw. Einzug halten.
Oh Mann, jetzt schweife ich aber ganz schön vom Thema ab.
Bleiben wir lieber noch ein wenig im Oktober.... ;)))




Seid ihr denn nach der Uhrumstellung auf die Winterzeit in der vergangenen Nacht startklar, noch ein letztes Mal mit mir und auch für mich durchs Laub zu rascheln? - Dann los.... ;)))
Der Oktober meint es auf seine letzten Tage wirklich gut, denn wir haben richtig gutes Wetter ohne Regen und immer wieder blickt die Sonne durch die Wolken.
Der Boden auf unserer Runde liegt so voll mit Laub, dass Herr Frosch sich gar nicht mehr groß anzustrengen braucht, um zu rascheln, denn bei jedem Schritt raschelt es beinahe wie von selbst.
Ich könnte stundenlang diesen Weg rauf- und runterrollen, denn selbst unter meinem Wheely raschelt das Laub sooooo schön!




Aber es wäre ja kein Herbstrascheln, wenn wir nicht trotzdem richtig mit dem Laub geraschelt hätten - vor allem mein lieber Herr Frosch!
Und wie er wieder geraschelt hat und nur für mich.... - ähh, na gut... und auch für euch und ich hab es wieder versucht, so gut es geht in Bildern festzuhalten.




Ach, ich sehe Herrn Frosch so gerne dabei zu, wie er mit den Blättern herumwirbelt. Ich bin dann einfach nur super glücklich, dass ich so einen Mann an meiner Seite habe, der das für mich macht und auch überhaupt nix darum gibt, wenn Spaziergänger vorbeikommen und uns verwundert beäugen.




Vielen lieben Dank auch allen, die sich am letzten Sonntag wieder an meinem Herbstrascheln beteiligt haben.Ihr seid echt spitze!!
Das Herbstrascheln wird mir definitiv fehlen, aber noch genieße ich das Rascheln sehr und hoffe auch diesesmal wieder auf viele schöne Bilder von euch.
In diesem Jahr war ich auch gar nicht mehr so traurig darüber, dass ich nicht selber durchs Laub hüpfen und rascheln kann, so wie ich es damals, als ich noch gesund war, immer selber getan habe.
Nein, in diesem Jahr war ich relativ entspannt und guter Dinge, weil ich von eurem Rascheln und euren Herbstspaziergängen regelrecht getragen wurde.
Ihr wisst gar nicht, was ihr mir für eine große Freude damit gemacht habt!
♥DANKE!♥




Das war es nun... und auch wenn mich das ein wenig traurig stimmt, muss ich euch leider sagen, dass ich am Schluss angelangt bin.
Ich hoffe sehr, dass euch unser gemeinsames Herbstrascheln in den letzten Wochen genauso viel Freude bereitet hat wie mir und vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine weitere Fortsetzung meines Herbstraschelns.... - denn nach dem Rascheln ist vor dem Rascheln!!





Falls ihr jetzt Lust bekommen habt noch einmal mitzumachen mitzurascheln, dann seid ihr herzlich dazu eingeladen.
Was könnte schöner sein, als ein letztes Mal in diesem Jahr gemeinsam durchs Laub zu rascheln und über all die schönen Dinge zu berichten, die der Herbst mit sich bringt.
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn viele mitrascheln.

Und so einfach gehts:

Jeden Sonntag im Oktober gibt es bei mir einen Herbst-/Raschel-Post, unter dem ihr euch verlinken könnt.
Der Link bleibt bis Mittwoch um 0.00 Uhr(!!) geöffnet, so dass ihr euch bis dahin hier mit eurem Blogpost verlinken könnt.
Bitte vergesst nicht, einen Backlink zu meinem Blog zu erstellen

Einfach ganz unten auf den blauen Button drücken und in die angezeigten Kästchen eure URL, euren (Blog-)Namen und eure E-Mail-Adresse eingeben - Fertig!



Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com



Sonntag, 23. Oktober 2016

Herbstrascheln #4/5



Und schwupps... da ist doch glatt schon eine ganze Woche vergangen und ich weiß nicht, wo die Zeit geblieben ist. Mensch, ich komme kaum noch hinterher.
Aber da hilft kein Jammern, da hilft nur Ärmel hochkrempeln und weitermachen.
Mittlerweile steh ich auch schon mit dem vorletzten Teil meiner Herbstraschel-Aktion in der Tür.
Jetzt staunste aber auch, wie schnell die Zeit verfliegt, oder? Kaum angefangen und schon ist es fast wieder vorbei.




Na, hat der Herbst euch nun auch erreicht?
Also hier habe ich sogar schon den allerersten Baum ohne Blätter gesehen.... ;)))
In unserer Gegend kann man dem Herbst förmlich bei der Arbeit zuschauen - er leistet wirklich ganze Arbeit.
Und ich finds wunderbar, denn diese bunten Farben an den Bäumen und Sträuchern sind so schön anzusehen, findet ihr nicht auch?




Leider verabschiedet sich aber der Goldene Oktober anscheinend immer mehr, denn in der letzten Woche hat es beinahe jeden Tag geregnet. Ich kam fast gar nicht mehr vor die Tür. Klar, ich könnte mir dieses furchtbare Regencape für Rollstuhlfahrer überschmeißen, aber das sieht aus wie ein.... ääähhhhhmmm...  Sind Kinder anwesend? - Nein?! - Es sieht aus wie ein Ganzkörperkondom und so fühlt man sich darin auch - einfach nur ganz schrecklich.
Nein, ich bin wirklich noch nicht so weit, mich darin blicken zu lassen.


Der erste Baum ohne Blätter.


Nichtsdestotrotz habe ich mich trotzdem für euch und fürs Herbstrascheln nach draußen gewagt... in den Regenpausen! ;)))
Aber es gab auch immer wieder schöne sonnige Abschnitte dabei, die der Seele und dem Gemüt richtig gut taten (und meinen kalten Füßen).
In den Momenten machte das Rascheln im Laub auch wieder doppelt so viel Spaß und selbst Herr Frosch scheint vom Raschelfieber infiziert zu sein, denn er hopst und wirbelt nur so durchs Laub.♥♥♥




Unsere kleine Fell-Madame hat uns natürlich bei all den Spaziergängen begleitet. Sie findet unser Verhalten im Laub zwar manchmal immer noch seltsam, aber nach wie vor mischt sie dabei immer mit. Aber aufgrund ihrer Zerrung im Rücken vor einiger Zeit (ich berichtete) müssen wir aufpassen, dass sie dabei nicht übertreibt. Am Ende eines jeden Spazierganges lässt sich Madamchen nun auch meistens von mir kutschieren. So ein leerer Schoß wäre ja sonst eine reine Verschwendung.... aus Hundesicht gesehen und vor allem so schön Rücken schonend.


Madame Fellschnute genießt sichtlich den Ausblick von oben. ;)))

Ich möchte mich auch noch bei allen Bloggerinnen bedanken, die sich letzte Woche bei meiner Herbstraschel-Aktion beteiligt haben. Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut.
Das war wirklich spitze, wie ihr für mich so schön durch das Laub geraschelt seid.  
Ganz dicker Drücker!!♥♥♥♥
Zum Schluss habe ich noch dieses wunderschöne Bild vom Rapsfeld. Wenn ich davorstehe, sehe ich kaum noch den Baumstamm am Ende des Feldes, denn der Raps ist in den letzten Tagen wahnsinnig gewachsen.
Noch genießen wir diesen Anblick sehr, aber bald wird auch dieses Feld verwaist sein.




Ich hoffe, euch hat unser kleiner Herbstspaziergang und das Herbstrascheln wieder genauso gut gefallen wie uns.
Falls ihr jetzt Lust bekommen habt mitzumachen, dann seid ihr herzlich dazu eingeladen.
Was könnte schöner sein, als gemeinsam durchs Laub zu rascheln und über all die schönen Dinge zu berichten, die der Herbst mit sich bringt.
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn viele mitmachen.

Und so einfach gehts:

Jeden Sonntag im Oktober gibt es bei mir einen Herbst-/Raschel-Post, unter dem ihr euch verlinken könnt.
Der Link bleibt bis Mittwoch um 0.00 Uhr(!!) geöffnet, so dass ihr euch bis dahin hier mit eurem Blogpost verlinken könnt.
Bitte vergesst nicht, einen Backlink zu meinem Blog zu erstellen

Einfach ganz unten auf den blauen Button drücken und in die angezeigten Kästchen eure URL, euren (Blog-)Namen und eure E-Mail-Adresse eingeben - Fertig!



Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Sonntag, 16. Oktober 2016

Herbstrascheln #3/5




Hallo und Willkommen!
Heute gehts wieder nach draußen in die Natur, mitten rein ins Herbst-Feeling... ;)
Bei uns in der Gegend schreitet der Herbst mit großen Schritten voran und erinnert uns daran, dass alles im Leben seine Zeit hat. Aber ich will jetzt hier nicht herumphilosophieren, obwohl mich der Herbst immer wieder dazu verleitet, über das Leben und die Vergänglichkeit nachzudenken, denn im Herbst passiert ja genau das...

Kommen wir jetzt aber lieber wieder zurück zu meinem Thema: Dem Herbstrascheln
Herr Frosch und ich waren wieder unterwegs und haben einige Bilder mitgebracht.
Ganz einfach war das nicht, da es immer wieder Tage gab, an denen es geregnet hat und jeder weiß, dass es sich im nassen Laub nicht gut rascheln lässt.

Habt ihr eigentlich schon das Herbstrascheln #2/5 der Jutta  und der Mandy gesehen? Die beide haben noch einen "jungen" Blog und freuen sich bestimmt, wenn ihr mal bei ihnen vorbeischaut. ;)




Ich war erstaunt, als wir letztens unterwegs waren und ich festgestellt habe, dass der Herbst selbst in manchen umliegenden Orten noch nicht richtig angekommen ist.
Irgendwie seltsam... weil doch bei uns der Herbst schon längst sein Gesicht zeigt. Angefangen von sich verfärbendem Laub an den Bäumen, über dunkle Regenwolken, welkem Laub und unzähligen Kastanien auf dem Boden.


 "Bin ich auch gut zu sehen?" ;)))


Herr Frosch hat mich bei einem Spaziergang sogar extra über eine (holprige) Wiese geschoben, auf der viele abgefallene Blätter lagen, damit ich das Laub auch mal irgendwie unter mir rascheln lassen kann. Süß ist er!
Am Abend hatte er dann gar einen Anflug von Muskelkater in seinen Armen... - aber ein lieber Kuss linderte seine Schmerzen. ;)))




Natürlich hat es sich Herr Frosch auch nicht nehmen lassen, stellvertretend für mich durchs Laub zu laufen und zu rascheln... ;))) Mittlerweile haben sich anscheinend selbst die Spaziergänger, die man auf so einer täglichen Runde trifft, an unser komisches Verhalten im Laub zu hopsen und zu rascheln gewöhnt.*kicher*


Seht ihr, wie das Laub im 1. Bild durch die Luft wirbelt, weil Herr Frosch es hoch in die Luft geschmissen hat?


Selbst unsere Madame nimmt Anteil an dieser ganzen Raschelei durch die Blätter, denn sie beobachtet Herr Frosch und mich ganz genau und fängt dann auch meistens mit an, durch das Blätterwerk zu toben. ;)))
Sehr wahrscheinlich denkt sie sich auch, dass wir ein bissel verrückt sind, aber ihre Liebe und Solidarität zu uns ist größer. *lach*



Das war es für heute und wir verabschieden uns mit einem Schattenbild in der Herbstsonne, denn die hat sich auch zwischendurch mal gezeigt. Bis zum nächsten Herbstrascheln am kommenden Sonntag. Mal sehen, welche Bilder ich euch dann zeigen kann. Bis dahin wünsche ich euch weiterhin eine wunderschöne Herbstwoche - Drücke euch!

***

Ich hoffe, euch hat unser kleiner Herbstspaziergang und das Herbstrascheln wieder genauso gut gefallen wie uns.
Falls ihr jetzt Lust bekommen habt mitzumachen, dann seid ihr herzlich dazu eingeladen.
Was könnte schöner sein, als gemeinsam durchs Laub zu rascheln und über all die schönen Dinge zu berichten, die der Herbst mit sich bringt.
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn viele mitmachen.

Und so einfach gehts:

Jeden Sonntag im Oktober gibt es bei mir einen Herbst-/Raschel-Post, unter dem ihr euch verlinken könnt.
Der Link bleibt bis Mittwoch um 0.00 Uhr(!!) geöffnet, so dass ihr euch bis dahin hier mit eurem Blogpost verlinken könnt.
Bitte vergesst nicht, einen Backlink zu meinem Blog zu erstellen

Einfach ganz unten auf den blauen Button drücken und in die angezeigten Kästchen eure URL, euren (Blog-)Namen und eure E-Mail-Adresse eingeben - Fertig!




Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Freitag, 14. Oktober 2016

Wie Herr Frosch mich sieht + Prüfung + Freitagsblumen

Bevor es am Sonntag hier auf dem Blog mit dem 3. Teil meiner Herbstraschelaktion weitergeht, gibt es heute noch mal auf die Schnelle einen ganz kleinen Post.
Ich wollte euch doch noch mal etwas von Herrn Frosch zeigen.
Irgendwann habe ich ihn nämlich so ganz beiläufig gefragt, wie er mich denn sähe - so nebenbei und überhaupt.  Ihr wisst schon bestimmt was ich meine, oder?
Wir Frauen interessieren uns doch schließlich für die Gedankengänge unserer Männer. Oder bin ich etwa die Einzige, die sich fragt, wie und was er nach all den Jahren noch in der Frau sieht, für die er  sich entschieden hat?!

Mein Herr Frosch ist jetzt nicht der größte Redner, sondern nahm einen Stift und Papier und setzte sich an den Tisch.
Hmmmm...

Als er nach einiger Zeit fertig war, schob er das Blatt Papier in meine Richtung.... - was denkt ihr, was darauf stand?
Liebesbekundungen?
Meine positivsten und liebreizenden Eigenschaften oder etwa ein Liebesbrief?
Neeee, ich bekam das:




Auf meinen fragenden Blick bekam ich als Antwort: "Du wolltest doch wissen, wie ich dich sehe."
Ah ja... okay... jetzt weiß ich Bescheid:
Anscheinend sitze ich zu oft am Rechner.... *lach*
Der Wheely ist Herrn Frosch wahnsinnig gut gelungen, auch die Rosen auf dem Tisch vor mir, mein Körper.... - aaaaaber ich frage mich die ganze Zeit, wer die Frau mit dieser Nase und dem kantigen Kopf sein solll?!?
Zumindesst bekommt ihr eine Ahnung, wie in etwa ich aussehe.... so oder so ähnlich! ;)))
Aber süß finde ich das schon...


Wie schon auf dem Bild zu sehen, bringe ich heute nicht nur ein Bild von mir mit, sondern auch diese wunderschönen Rosen, mit denen mich Herr Frosch mich vorgestern überrascht hat.




Ja, er ist nicht nur ein sehr guter Zeichner (vom Wheely *kicher*). Nein, er ist mir gegenüber auch ein vollendeter Rosenkavalier. ♥♥♥ I love him ♥♥♥
Aber es gibt heute noch eine Neuigkeit, die ich als stolze Mama nicht unerwähnt lassen kann. ;)))




Unser Junior... mein Sohn, mein Stolz, meine Altersvorsorge.... ähm.... wo waren wir?
Ach ja, unser jüngstes Kind hat seine Führerscheinprüfung erfogreich bestanden. *HURRA*
Erst wollte er es gar nicht verraten, wann die Prüfung stattfindet, aber einen Abend vorher konnte er  es dann doch nicht mehr für sich behalten. ;)))
Am nächsten Mittag stand er dann freudestrahlend vor mir und zückte seinen Führerschein. Ich frag mich nur, wo die Zeit geblieben ist - gerade eben war er doch noch meine kleine Schmusebacke... *aus.Kindern.werden.Leute*




Natürlich haben wir am Nachmittag direkt eine Runde gedreht - also mit dem Auto und Junior ist gefahren und zwar 1A!
Okay, er hat sich ein wenig umstellen müssen, denn die Kupplung in unserem Wagen ist anscheinend doch ein gaaaanz klein wenig anders, als in dem bisher gefahrenem Fahrschulwagen, was dazu führte, dass unser Auto ein paar Mal beim Anfahren mit einem schwungvollem Satz nach vorn ausging.
Aber Übung macht bekanntlich den Meister und mittlerweile hat er den Bogen raus.
Ich bin jedenfalls mächtig stolz und lasse mich gerne von ihm herumkutschieren...




Seine erste Fahrt mit uns und unserer Fellnase ging dann übrigens direkt in die Nachbarstadt, wo unser Tierarzt seine Praxis hat. Unserer Madame ging es nämlich ganz und gar nicht gut.
Sie konnte sich vor Schmerzen kaum mehr rühren, nicht fressen und nicht trinken.
Ich hatte mich schon auf das Schlimmste gefasst gemacht....
Zum Glück (!) stellte sich aber heraus, dass sie sich nur eine Zerrung im Rücken zugezogen hatte, die sofort mit zwei Spritzen und mit zusätzlichen Novalgin-Tropfen, die wir ihr die Woche über 3x täglich geben sollten, behandelt wurde.
Unserer Minimi geht es mittlerweile wieder richtig gut und wir sind überaus erleichtert, dass es so ist.
Auch wenn es "nur" ein Hund ist, so ist sie doch ein Teil unserer Familie, an dem wir alle sehr hängen. (Jeder der ein Tier zuhause hat, wird das gut nachvollziehen können.)

So, das war es für heute auch schon, aber spätestens am Sonntag lesen wir uns ja wieder. ;)))
Also dann bis Sonntag!

Eure V.



Verlinkt ist dieser Post bei Holunderblütchen


Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Mittwoch, 12. Oktober 2016

REHACARE 2016

Mit einer Woche Verspätung geht heute nun der Post online, den ich schon letzte Woche schreiben wollte, wozu ich aber aufgrund der Wehwechen aber nicht gekommen bin.
Wir, Herr Frosch und ich, waren nämlich in Düsseldorf, denn dort fand die alljährliche REHACARE statt.
In den riesigen Messehallen stellen Firmen aus aller Welt ihre Produkte für Menschen mit Handicap vor, die ihnen den Alltag und das Leben erleichtern sollen.




Dort gibt es nichts, was es nicht gibt.... und alles darüber hinaus. ;)))
Es ist der pure Wahnsinn, was man dort alles zu sehen bekommt. Das Angebot reicht von ganz banalen Kleinigkeiten bis hin zu extrem technisierten Hilfsmitteln und Gebrauchsgegenständen.
Das Beste daran ist, dass man (sofern man körperlich dazu in der Lage ist) eigentliches alles ausprobieren kann, wie z.B. den neu entwickelten Lauf-Roboter, der wie ein zweites Skelett angelegt wird, damit Querschnittsgelähmte wieder laufen lernen können.
Es gibt eine riesengroße Auswahl an fahrbaren Untersetzen für alle Lebensbereiche und Handicaps wie sonst nirgendwo.


Der "Laufroboter" (ganz rechts) ist wie ein zweites Skelett, das für Querschnittsgelähmte neu entwickelt wurde.


Nach knapp 3 1/2 Stunden kreuz und quer durch die vielen großen Messehallen war ich fix und alle.
Dabei hatte ich mir im Vorfeld einen Plan erstellt, welche Firmen ich direkt ansteuere und welche Sachen ich ausprobieren will.
Das Problem bei diesen Plänen ist allerdings, dass man nicht "ungehindert" zu den gewünschten Zielorten hinkommt, denn auf den Wegen dorthin kommt man an zig Ausstellern vorbei, die so viele interessante Sachen anzubieten haben, dass man dort hängen bleibt und sich erstmal Informationen einholt.
Puuuhh! Ich kann euch sagen, da gab es überall soviel Input, dass die Aufnahmekapazität irgendwann erreicht und ich völlig überfordert war. *lach*


Ganz oben seht ihr mich mit einem Handbike vor der Testfahrt. Uiii, ich habe ganz schön unterschätzt, wie viel Kraft man dafür braucht. Nach einer Testrunde hatte ich auch genug und meine Arme erst recht.... ;)))
 

Herr Frosch und ich haben es trotzdem geschafft, zu einigen der Aussteller zu gelangen, die auf meiner Liste standen.
Mein absoluter Höhepunkt war das Bogenschießen - Nennt mich "Robin Hood"!! *lach* 
(Meine Cousine meinte auch schon: "Du reitest, du schießt mit Pfeil und Bogen ... fehlt nur noch Sherwood Forest!")
Ich kann euch aber sagen, dass es auf jeden Fall viel leichter aussieht, als es ist...
Schon alleine der Bogen hat Gewicht und wenn man dann das Ganze auf Spannung bringt, kann man als Ungeübte schon ziemich schnell Muskelkater bekommen. *die.Frau.im.Wheely.braucht.mehr.Muckis.in.den.Armen*
Aber ich habe mit zwei Pfeilen den blauen Kreis getroffen - immerhin. ;)))
Von dem allerersten Pfeil reden wir erst gar nicht, denn das hätte beinahe unglücklich für den jungen Mann des Vereins geendet.... *räusper*
Was kann ich auch dafür, wenn der mich so nervös macht, dass der Pfeil *wie.auch.immer* abdriftet und mit vollem Schwung und Flugkraft zurückkommt. Naja, zum Glück ist der Pfeil knapp 1 1/2 Meter vor dem Mann zu Boden gegangen. *nochmal.gut.gegangen*
Danach hat er mich übrigens ganz in Ruhe die weiteren zwei Pfeile schießen lassen und war bestimmt erleichtert, als ich den Platz verließ...
Nach wie vor möchte ich das unbedingt richtig erlernen und bin gerade auf der Suche nach einem Verein in meiner Nähe, der auch barrierefrei und mit Rollstuhl gut zu erreichen ist.


Achtung leise.... Konzentration und Körperspannung ist gefordert! ;)))


Vor allem haben mich aber die einzelnen Rollstuhlfirmen interessiert, da ich ja schon länger auf der Suche nach einem leichtgängigeren Rollstuhl bin und wo könnte ich besser die einzelnen vierrädrigen Freunde austesten als auf der REHACARE.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, welche großen Unterschiede es selbst zwischen den einzelnen Leichtlauf-Rollstühlen gibt. Bei manchen fallen dir beim Anrollen fast die Arme ab und andere wiederum sind wirklich so leichtgängig, dass beinahe bereits sein Lufthauch genügt, um vorwärts zu kommen.
Nach vielem Ausprobieren habe ich (m)einen Rollstuhl gefunden. Ein Wahnsinns-Flitzer, der beim Anrollen abgeht wie "Schmitz' Katze" (falls euch das etwas sagt).





Der nette Berater Vico, selbst auf einen Rollstuhl angewiesen, war sehr hilfsbereit und hat sich auch trotz des Andrangs nicht aus der Ruhe bringen lassen und mich gut beraten. Das war das erste Mal, dass ich das Gefühl hatte, dass da jemand ist, der wirklich Ahnung hat, von dem was er da anpreist - ganz im Gegensatz zu den ganzen Sanitätshäusern, mit denen man sonst zu tun hat.
Auf jeden Fall habe ich jetzt erstmal genügend Infomaterial, so dass ich mich mit der Firma in Verbindung setzen kann und ein Außendienst-Mitarbeiter zu uns kommen kann, um weitere Einzelheiten zu klären.
Und dann heisst es: Abwarten und Tee trinken und hoffen, dass die Krankenkasse den Antrag bewilligt, da ich das Schätzchen nicht aus eigener Tasche finanzieren kann.... - es sei denn, ich finde hier einen großzügigen Spender! ;)))   (Einfach eine E-Mail schreiben... *gg*)


Und zum Ende gibt es noch einen brandheißen Tipp vom Ehepaar Frosch/Vabelhaft:
Man merke sich bei der ANKUNFT auf einem großen Gelände (wie z.B. des nicht gerade kleinen Messegeländes) die Kennzeichnung des Parkplatzes, damit man sein Auto auch wiederfindet!
Ob ich nervös wurde? - Nööööööööööööööööö, ich doch nicht!!!! Ich bin in solchen Situationen die Ruhe selbst.... *kreiiiiisch*

PS: Normalerweise merke ich mir auf jedem popeligen Parkplatz alles und jeden und das weiß Herr Frosch, nur an dem Tag hab ich schlichtweg nicht dran gedacht. *shit.happens*

 

Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Sonntag, 9. Oktober 2016

Herbstrascheln #2/5



Willkommen zur zweiten Runde meines diesjährigen Herbstraschelns.

Ich muss gestehen, ich bin sehr erstaunt, dass mir so viele geschrieben haben, dass in ihrer Region ein Rascheln durchs Laub noch nicht möglich ist, da dort die Natur noch nicht so weit ist, während der Herbst hier schon kräftig an den Bäumen geschüttelt hat.
Aber was bei euch nicht ist, kann ja noch werden! ;)))

Ich hatte in der Zwischenzeit schon Angst, dass ich diesen heutigen Post nicht mehr rechtzeitig fertig bekomme, da ich die ganzen letzten Tage mit einer Magenverstimmung zu ringen hatte, die mich umgehauen hat - mir ging es echt nicht gut.
Ich war so daneben, dass ich nicht wirklich am PC war und auch sonst nicht viel gemacht habe.
Zum Glück geht es wieder einigermaßen... - ich trinke auch weiter fleißig Tee und verzichte (so gut es geht) auf Schokolade *ich.und.keine.Schokolade.DAS.geht.doch.gar.nicht!* 

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei denjenigen bedanken, die schon bei dem ersten Teil von meinem Herbstrascheln mitgemacht haben.
Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass ihr die Zeit gefunden habt und sie euch auch extra dafür genommen habt.
Mein ganz besonderer Dank gilt hier besonders der lieben Susanne!!!♥♥♥
Das waren richtig tolle Bilder und ich habe sie mir bis jetzt bestimmt schon gefühlte 100 mal angeschaut - Danke!




Natürlich habe ich euch heute auch einige Bilder von unserem letzten Herbstspaziergang mitgebracht....
Im Herbst kann ich ja eigentlich gar nicht oft genug an die frische Luft kommen und egal wie oft ich auch schon einen Weg mit dem Wheely abgerollt bin, so entdecke ich doch jedesmal wieder etwas neues.
Kennt ihr das auch?




Im Moment haben wir eigentlich ein traumhaftes Wetter. Zwar wechseln sich Sonne und Wolken immer wieder ab, aber solange es nicht tagelang regnet, bin ich zufrieden.
Bei dem schönen Sonnenschein scheint im Oktober alles förmlich zu leuchten, wie die letzten Maisfelder, die noch stehen und selbst abgemähte Stoppelfelder verspühen ihren landschaftlichen Charme.




Schaut euch mal dieses wunderschöne Rapsfeld an, an dem wir auf den Weg zum Wald vorbeikommen. 
Wenn das nicht hervorragend in den goldenen Oktober passt, dann weiß ich auch nicht... ;)))
Es ist wahnsinnig farbintensiv, vor allem im Sonnenschein. Ich bin jedesmal hellauf begeistert von diesem Anblick.

Kaum am Wald angekommen, gibt es schon den ersten Laubhaufen, durch den mein liebster Herr Frosch für mich rascheln und hopsen darf.... *grins*
Er ist der beste Laubraschler , den ich persönlich kenne!




Ist er nicht einfach toll?!  ♥♥♥♥




Vor lauter Laubrascheln und Fotografieren haben wir gar nicht die dicken Wolken bemerkt, die sich vor die Sonne geschoben haben. Erst als die ersten Regentropfen auf unserer beider Nasenspitzen kleben blieben, suchten wir uns einen kleinen Unterstand - man hätte ja vielleicht Regenschirme mitnehmen sollen...




Gerade beim Unterstand angekommen, ziehen die dicken Wolken fröhlich weiter und die Sonne kommt wieder zum Vorschein - das war ja so was von klar.... *grmpf*
Von dem kräftigen Regenschauer bleiben ein durchweichtes Sitzkissen *bäh*, schlammige Rollstuhlräder, ein nasser Hund, zwei pudelnasse Menschen und viele Pfützen zurück.
Aber hey, was soll's und was wäre der Herbst auch schon ohne seine dicken Regenwolken!
Außerdem: wenn es im Herbst nicht diese nasskalten und auch stürmischen Tage gäbe, wann soll man sich sonst in einer dicken flauschigen Decke auf der Couch einwickeln und mit einer schönen Tasse Tee in der Hand die Gemütlichkeit genießen!?
So gesehen mag ich auch selbst den manchmal andauernden Herbstregen.... ;)))




Ich hoffe, euch hat unser kleiner Herbstspaziergang und das Herbstrascheln gefallen und falls ihr Lust bekommen habt mitzumachen, dann seid ihr herzlich dazu eingeladen.
Was könnte schöner sein, als mit vielen durchs Laub zu rascheln und über all die schönen Dinge zu berichten, die der Herbst mit sich bringt.

Jeden Sonntag im Oktober gibt es bei mir einen Herbst-/Raschel-Post, unter dem ihr euch verlinken könnt.
Einfach ganz unten auf den blauen Button drücken und in die angezeigten Kästchen eure URL, euren (Blog-)Namen und eure E-Mail-Adresse eingeben - Fertig!
Der Link bleibt bis Mittwoch(!!) geöffnet, so dass ihr euch bis dahin hier mit eurem Blogpost verlinken könnt.
Bitte vergesst nicht, einen Backlink zu meinem Blog zu erstellen.
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn viele mitmachen.


Last, but not least... möchte ich ganz, ganz herzlich meine neuen Leserinnen hier bei mir begrüßen!

 
Ich freue mich sehr, dass ihr mich in unserer großen, bunten Bloggerwelt gefunden habt.
Fühlt euch wohl und habt jede Menge Spaß. ;)))


Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com