Mittwoch, 6. Januar 2016

Stille Tage

Die aufmerksame Leserin weiß, dass ich im Januar eher etwas stiller bin. Da fällt das Schreiben auch nicht ganz so leicht, weil Gefühle und Trauer die Gedanken durcheinander bringen.

Es gab Ereignisse im Leben, die tief unter die Haut gegangen sind und auch wenn man sie verarbeitet hat, kommen sie zu ganz bestimmten Daten wieder an die Oberfläche und führen dich zu dem schmerzlichen Zeitpunkt zurück.

Die Zeit, die alles verändert hat.
Die Zeit, die den Abschied gefordert hat.
Die Zeit, die das gewohnte Leben mit sich nahm.
Die Zeit, die einen einsam zurück ließ.
Die Zeit, die viele Tränen hervorgerufen hat.

Und selbst heute nach all der langen Zeit bist du nicht vergessen.
Das Kerzenlicht leuchtet hell und führt zurück in die vergangene Zeit.
Solange ich lebe, wird eine Kerze für dich scheinen.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Von guten Mächten wunderbar geborgen,
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost, 
was kommen mag. 
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.
(Dietrich Bonhoeffer 1906 - 1945)



Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.de
Dietrich Bonhoeffer

Kommentare:

  1. Guten Morgen
    Ich wünsche dir die Zeit die du brauchst.
    Die Kraft für jeden neuen Tag soll dich begleiten!
    Alles Liebe sendet dir Bea

    AntwortenLöschen
  2. Oh Du Liebe!
    Das kennen wir leider alle. Fühl Dich umarmt!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Vabelhaft,
    ich denke diese Zeit gibt es für jeden von uns!
    Fühl dich gedrückt!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ich nehme dich still bei der Hand..... Mein Januar ist auch immer sehr durchzogen.....
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Vabelhaft,
    hier bin ich also nochmal, um dich zu umarmen. Ich weiß nicht, wen du im Jänner verloren hast, für mich war gestern jedenfalls der 9. Todestag meines Vaters - unglaublich, dass es schon so lange her ist, manchmal spürt es sich an, als wäre es erst ein Jahr her...
    Herzlichst, die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/01/a-new-life-bald-gehts-los-mit-der-neuen.html

    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

    AntwortenLöschen
  6. Ja es gibt solche Zeiten im Jahr... geht mir auch so.
    Wir sind eben immer die Summe dessen was wir erlebt und empfunden haben.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo , meine Liebe!!!!
    Der Januar ist auch nicht mein Monat. Meine kleine Mutter ist im Januar gestorben, ich werde sie immer vermissen,immer... Sei lieb gedrückt....ich denk an dich.
    Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Frau Vabelhaft,
    diese stillen Tage, die kennen wir wohl alle. Bei mir ist es in der ersten Februarhälfte so. Dir wünsche ich Kraft für diese Zeit und dass du gestärkt daraus hervorgehen magst.
    Ganz liebe Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  9. Stille Tage gehören eben auch dazu.
    Fühle dich gedrückt!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.