Mittwoch, 12. Oktober 2016

REHACARE 2016

Mit einer Woche Verspätung geht heute nun der Post online, den ich schon letzte Woche schreiben wollte, wozu ich aber aufgrund der Wehwechen aber nicht gekommen bin.
Wir, Herr Frosch und ich, waren nämlich in Düsseldorf, denn dort fand die alljährliche REHACARE statt.
In den riesigen Messehallen stellen Firmen aus aller Welt ihre Produkte für Menschen mit Handicap vor, die ihnen den Alltag und das Leben erleichtern sollen.




Dort gibt es nichts, was es nicht gibt.... und alles darüber hinaus. ;)))
Es ist der pure Wahnsinn, was man dort alles zu sehen bekommt. Das Angebot reicht von ganz banalen Kleinigkeiten bis hin zu extrem technisierten Hilfsmitteln und Gebrauchsgegenständen.
Das Beste daran ist, dass man (sofern man körperlich dazu in der Lage ist) eigentliches alles ausprobieren kann, wie z.B. den neu entwickelten Lauf-Roboter, der wie ein zweites Skelett angelegt wird, damit Querschnittsgelähmte wieder laufen lernen können.
Es gibt eine riesengroße Auswahl an fahrbaren Untersetzen für alle Lebensbereiche und Handicaps wie sonst nirgendwo.


Der "Laufroboter" (ganz rechts) ist wie ein zweites Skelett, das für Querschnittsgelähmte neu entwickelt wurde.


Nach knapp 3 1/2 Stunden kreuz und quer durch die vielen großen Messehallen war ich fix und alle.
Dabei hatte ich mir im Vorfeld einen Plan erstellt, welche Firmen ich direkt ansteuere und welche Sachen ich ausprobieren will.
Das Problem bei diesen Plänen ist allerdings, dass man nicht "ungehindert" zu den gewünschten Zielorten hinkommt, denn auf den Wegen dorthin kommt man an zig Ausstellern vorbei, die so viele interessante Sachen anzubieten haben, dass man dort hängen bleibt und sich erstmal Informationen einholt.
Puuuhh! Ich kann euch sagen, da gab es überall soviel Input, dass die Aufnahmekapazität irgendwann erreicht und ich völlig überfordert war. *lach*


Ganz oben seht ihr mich mit einem Handbike vor der Testfahrt. Uiii, ich habe ganz schön unterschätzt, wie viel Kraft man dafür braucht. Nach einer Testrunde hatte ich auch genug und meine Arme erst recht.... ;)))
 

Herr Frosch und ich haben es trotzdem geschafft, zu einigen der Aussteller zu gelangen, die auf meiner Liste standen.
Mein absoluter Höhepunkt war das Bogenschießen - Nennt mich "Robin Hood"!! *lach* 
(Meine Cousine meinte auch schon: "Du reitest, du schießt mit Pfeil und Bogen ... fehlt nur noch Sherwood Forest!")
Ich kann euch aber sagen, dass es auf jeden Fall viel leichter aussieht, als es ist...
Schon alleine der Bogen hat Gewicht und wenn man dann das Ganze auf Spannung bringt, kann man als Ungeübte schon ziemich schnell Muskelkater bekommen. *die.Frau.im.Wheely.braucht.mehr.Muckis.in.den.Armen*
Aber ich habe mit zwei Pfeilen den blauen Kreis getroffen - immerhin. ;)))
Von dem allerersten Pfeil reden wir erst gar nicht, denn das hätte beinahe unglücklich für den jungen Mann des Vereins geendet.... *räusper*
Was kann ich auch dafür, wenn der mich so nervös macht, dass der Pfeil *wie.auch.immer* abdriftet und mit vollem Schwung und Flugkraft zurückkommt. Naja, zum Glück ist der Pfeil knapp 1 1/2 Meter vor dem Mann zu Boden gegangen. *nochmal.gut.gegangen*
Danach hat er mich übrigens ganz in Ruhe die weiteren zwei Pfeile schießen lassen und war bestimmt erleichtert, als ich den Platz verließ...
Nach wie vor möchte ich das unbedingt richtig erlernen und bin gerade auf der Suche nach einem Verein in meiner Nähe, der auch barrierefrei und mit Rollstuhl gut zu erreichen ist.


Achtung leise.... Konzentration und Körperspannung ist gefordert! ;)))


Vor allem haben mich aber die einzelnen Rollstuhlfirmen interessiert, da ich ja schon länger auf der Suche nach einem leichtgängigeren Rollstuhl bin und wo könnte ich besser die einzelnen vierrädrigen Freunde austesten als auf der REHACARE.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, welche großen Unterschiede es selbst zwischen den einzelnen Leichtlauf-Rollstühlen gibt. Bei manchen fallen dir beim Anrollen fast die Arme ab und andere wiederum sind wirklich so leichtgängig, dass beinahe bereits sein Lufthauch genügt, um vorwärts zu kommen.
Nach vielem Ausprobieren habe ich (m)einen Rollstuhl gefunden. Ein Wahnsinns-Flitzer, der beim Anrollen abgeht wie "Schmitz' Katze" (falls euch das etwas sagt).





Der nette Berater Vico, selbst auf einen Rollstuhl angewiesen, war sehr hilfsbereit und hat sich auch trotz des Andrangs nicht aus der Ruhe bringen lassen und mich gut beraten. Das war das erste Mal, dass ich das Gefühl hatte, dass da jemand ist, der wirklich Ahnung hat, von dem was er da anpreist - ganz im Gegensatz zu den ganzen Sanitätshäusern, mit denen man sonst zu tun hat.
Auf jeden Fall habe ich jetzt erstmal genügend Infomaterial, so dass ich mich mit der Firma in Verbindung setzen kann und ein Außendienst-Mitarbeiter zu uns kommen kann, um weitere Einzelheiten zu klären.
Und dann heisst es: Abwarten und Tee trinken und hoffen, dass die Krankenkasse den Antrag bewilligt, da ich das Schätzchen nicht aus eigener Tasche finanzieren kann.... - es sei denn, ich finde hier einen großzügigen Spender! ;)))   (Einfach eine E-Mail schreiben... *gg*)


Und zum Ende gibt es noch einen brandheißen Tipp vom Ehepaar Frosch/Vabelhaft:
Man merke sich bei der ANKUNFT auf einem großen Gelände (wie z.B. des nicht gerade kleinen Messegeländes) die Kennzeichnung des Parkplatzes, damit man sein Auto auch wiederfindet!
Ob ich nervös wurde? - Nööööööööööööööööö, ich doch nicht!!!! Ich bin in solchen Situationen die Ruhe selbst.... *kreiiiiisch*

PS: Normalerweise merke ich mir auf jedem popeligen Parkplatz alles und jeden und das weiß Herr Frosch, nur an dem Tag hab ich schlichtweg nicht dran gedacht. *shit.happens*

 

Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Kommentare:

  1. Wow, ich find´s total toll, dass es erstens so eine Messe gibt und zweitens was es auf so einer Messe alles gibt. Einfach großartig!
    Mit Pfeil und Bogen habe ich auch schon mal geschossen und einen (sowas von!) Muskelkater bekommen. Das ist nicht soooo einfach wie es aussieht, da hast du Recht! Wenn mich meine Kinder nicht mehr so viel brauchen, möchte ich auch einen Verein in unserer Nähe beitreten, ich find´ Bogen schießen einfach grandios!
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag und ich hoffe, dass dir die Krankenkasse den Antrag bewilligt und wir dich schon bald in einem neuen "Wahsinns-Flitzer" bewundern können!
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Punkto Parkplatz muss ich schmunzeln - ist mir in einem gaaaaanz grossen Shoppingcenter letzthin auch so ergangen. Mit viel Glück und Ausdauer habe ich das Auto dann doch noch gefunden vor Ladenschluss!! Man lernt immer dazu gell!
    Es ist toll, dass es solche Messen gibt und ich kann mir vorstellen, dass du total müde warst auf dem Heimweg. Frau möchte ja schliesslich möglichst viel sehen, fragen, ausprobieren.... Aber es freut mich, dass du "DEINEN" Rollstuhl gefunden hast und ich bin sicher, die KK wird die Kosten übernehmen! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frau Vabelhaft! Wenn ich mit meiner Freundin unterwegs bin, dann macht sie immer so ein Brimborium um den Stand des Autos auf dem Großparkplatz. Ich habe oft gedacht, das ist doch ganz einfach, das Auto wieder zu finden. Aber anscheinend gibt es da doch Unterschiede, was den Orientierungssinn angeht. Ich werde das jetzt berücksichtigen!

    Drück dir die Daumen vonwegen Investor!

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  4. Parkplatzproblematik ist auch hier bekannt.... Auf vier Etagen eines grooooossen Einkaufscenter haben wir unser unauffällig, silbergraues Auto gesucht. Wir hätten ja nur die Kinder zeitig abholen sollen....! Hat gereicht, aber wir gucken seither schon sehr genau, wo wir Atolein hinstellen 😉
    Eine Firma, dessen Mitarbeiter selbst Weehlefahrer ist, ist doch glaubwürdig! Find ich ganz grosse Yolande und ich hoffe, du bekommst die Bewilligung. Sonst mach hier mal einen Aufruf....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Frau Vabelhaft,
    so eine Messe muss schon beeindruckend und auch verwirrend sein, so viele Neuheiten !
    Ganz beeindruckend finde ich die Gestelle, mit der ein Querschnittsgelähmter laufen kann.
    die Technik macht da riesen Fortschritte.
    Hoffentlich bekommst du deinen Wunsch-Rollstuhl auch von der Kasse genehmigt . . .die sollen sich mal nicht so anstellen!
    Ich bin übrigens frisch bei dir gelandet und mir gefällt es hier sehr.
    Deine offene und ehrliche Art spricht mich an, das darf ich ja sagen, gell ;-))
    Ich bin auch gleich als Follower hier geblieben.
    Es sei noch gesagt, dass ich mit dir und deinen Gefühlen zwecks Rollstuhl gut klar komme , denn mein Mann hatte eine Unterschenkelamputation schon mit jungen Jahren ( auch krankheitsbedingt )
    Er trägt eine Prothese und da kenne ich auch diese gewissen Blicke .
    Ich wünsche noch einen gemütlichen Abend und bis bald
    ♥liche Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Vabelhaft, ich drück Dir die Daumen dass Dein Wunsch erfüllt wird.
    Ein schöner Bericht von der Messe. Ich kann mir vorstellen, dass man irgendwann voller Eindrücke ist und nichts mehr reinpasst in den Kopf
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Fr. Vabelhaft, hoffentlich übernimmt die Krankenkasse die Kosten, das wäre so schön und
    ich drücke Dir ganz fest die Daumen dafür.
    ...zum Glück habt ihr noch das Auto gefunden...
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Oh, da drücke ich dir fest die Daumen, dass du Erfolg hast bei deiner Krankenkasse und künftig abgehst wie Schmidts Katze. ;)
    Toll, was es auf dem Gebiet alles gibt um die Handicaps so klein wie möglich werden zu lassen.
    Messen können aber auch echt anstrengend sein, da ist man am Ende völlig erledigt. Bei uns beginnt am Samstag die Infa, da werde ich dieses Jahr auch mal wieder vorbeischauen.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Danke, dass du dir Zeit für einen Besuch bei mir genommen hast.