Dienstag, 30. August 2016

Aus einem anderen Land

Heute erzähle ich euch mal etwas Persönliches über mich.
Ich weiß gar nicht, ob ihr es wusstet, aber vor vielen Jahren kam ich aus einem anderen Land hierher nach Deutschland.
Ich habe nur noch kleine Erinnerungsfetzen, wie es damals so in Portugal war. Ich lebte in einem Heim und kann mich nur noch daran erinnern, dass es dort sehr voll war.
Irgendwann waren einige Leute dort, die mich und ein paar andere mitnahmen.
Da ich damals noch sehr jung war, wusste ich gar nicht so genau, wie mir geschah. Ich dachte, wir machten einen großen Ausflug oder so. Aber es kam anders....


Ein Bild, das ich schon mal auf Instagram gezeigt habe, das aber der eine oder andere evtl. noch nicht kennt. ;)


Ich erinnere mich nur sehr schemenhaft daran, wie ich mit einem Flugzeug hierher nach Deutschland kam und wie furchtbar aufgeregt und übel mir deswegen war. Zwar hatte ich wohl vorher etwas Beruhigendes bekommen, aber anscheinend war die Wirkung nicht so toll.
Als der große blecherne Vogel endlich gelandet war und ich wieder festen Boden unter mir hatte, war ich soooo erleichtert.
Aber all diese fremden Menschen um mich herum, die in einer für mich völlig unverständlichen Sprache redeten, schüchterten mich direkt wieder ein, so dass meine Freude über den überstandenen Flug schnell vergangen war.

Außerdem standen direkt vor mir plötzlich ein paar Leute. Sie tätschelten mir immer wieder über den Kopf und nahmen mich nach einer Unterhaltung mit unseren Begleitern aus dem Flugzeug einfach mit.
Es war für mich eine einzige Katastrophe, denn ich verstand ja kein Wort und war völlig verunsichert und ängstlich, weil ich nicht wusste, was nun mit mir geschah und wohin ich kam.
Nach einer mir unendlich lang erscheinenden Autofahrt, die aber wesentlich angenehmer als das Fliegen im Flugzeug war, kamen wir an einem großen Haus an.

Irgendwie war ich völlig überfordert.
Die vielen fremden Menschen mit ihrer seltsamen Sprache, diese ganzen fremden Gerüche, Geräusche und Umgebungen.
Am liebsten wäre ich weit weggelaufen und hätte mich versteckt!
Aber wo soll man denn schon hin, wenn man so klein und alles um einen herum so fremd ist!?
Die nächsten Tage wurden nicht besser.
Ich hatte schreckliches Heimweh und wollte zurück nach Hause in mein Heim, wo all meine Freunde waren, wo ich alles verstand und alles kannte....


Ein Bild, das ich schon mal auf Instagram gezeigt habe, das aber der eine oder andere evtl. noch nicht kennt. ;)


Die Leute waren zwar nett und so, aber ich fühlte mich nicht so toll, obwohl sie sich gut um mich kümmerten. Aber aus heutiger Sicht denke ich, dass es ihnen im Nachhinein nicht schnell genug mit meiner Eingewöhnung ging und ich einfach mit all dem Neuen um mich herum und der fremden Sprache überfordert war.
Deshalb kam es immer wieder zu unschönen Erlebnissen, wie z.B. mit diesem lauten Ungetüm von Staubsauger. Puuuh, der hat mir einen Heidenschreck eingejagt.... So sehr, dass ich vor lauter Angst lospinkelte. :((
Das hat den Leuten gar nicht gefallen und es gab viel Geschrei. Mir war das einfach schrecklich peinlich und diese Schreierei machte mir noch größere Angst.
Von da an war ich noch verunsicherter und ängstlicher, als ich sowieso schon war.
Die Leute schimpften jetzt schon bei den kleinsten Fehlern und ich weiß wie traurig ich deswegen immer war, denn ich habe mich doch immer so bemüht und wollte doch so gerne alles richtig machen.....

Mit den Wochen und Monaten versuchte ich mich irgendwie mit meinem neuen Leben zu arrangieren.
Aber mit der Zeit konnte ich diesen Leuten auch immer weniger Recht machen. Es wurde für mich immer schwieriger mich dort Zuhause zu fühlen.
Eines Tages fuhren wir wieder mit dem Auto los. Am Autofahren hatte ich mittlerweile richtig Freude bekommen und war immer begeistert, wenn wir irgendwohin fuhren.
Aber diesmal war es anders. Ich wusste sofort, dass ich nicht zurückkommen werde, aber ich verhielt mich ganz ruhig und tatsächlich brachte man mich in ein Heim.
Mittlerweile verstand ich ja ein paar Brocken deutsch und so hörte ich, wie die Leute sinngemäß sagten, dass ich mich nicht anpassen würde und ein Zusammenleben mit mir nicht möglich wäre.
Ohne großartige Beachtung verließen mich diese Leute und ließen mich ganz alleine zurück!

Ich weiß wirklich nicht, was aus mir geworden wäre, wenn nicht direkt nach 1 1/2 Stunden meine Leutchen aufgetaucht wären.
Es war Liebe auf den ersten Blick.
Ich hing von innen und Frauchen von außen an der Gittertür von dem Zwinger und sie wiederholte immer wieder nur, dass sie nicht ohne mich dort weggehen würde.
Wie ich nachher erfahren habe, hat sie den Leuten im Tierheim unmissverständlich klar gemacht, dass es ihr egal wäre, dass ich erst vor einer knappen Stunde abgegeben wurde und dass es nicht üblich wäre, einen Hund so schnell weiter zu vermitteln. Nur dass sie mich unbedingt mit nach Hause nehmen wollte und sonst jeden Tag dort auf der Matte stände.
Was soll ich noch groß erzählen....
Eine knappe Woche später war ich endlich ZUHAUSE.




Und mit einem freundlichen Wuff und kleinen Nasenstubser verabschiede ich mich. Machts gut und bis bald.

Adopt don't shop!






Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Samstag, 20. August 2016

Samtagsplausch

Vor längerer Zeit hatte ich der lieben Andrea zugesichert, dass ich mich mal mit an ihren Tisch setzen würde und voilà... da bin ich und rolle mit meiner Tasse Tee zu euch an den Tisch.
Mein erster Samstagsplausch und ich muss zugeben, ich bin ein wenig aufgeregt, ihn zu schreiben. Wie gesagt, ist es der erste Plausch, den ich schreibe und schließlich will man ja es auch richtig machen.



Also über die vergangene Woche kann ich nicht so viel berichten, denn die ist irgendwie so vor sich hingedümpelt. Wir sind hier halt noch im Ferienmodus und außer ausschlafen, spätes Frühstücken, faulenzen und lange Spaziergänge haben wir nichts großartig unternommen. Gut, zwischendurch hatte ich auch noch ein paar der üblichen Termine, aber ansonsten war da auch nix.

Obwohl... eine Neuigkeit gibt es. Ich habe eine neue Therapeutin am Pferd und wir beschnuppern uns noch gegenseitig und lernen uns kennen. Wenn man da oben auf dem Pferd sitzt, braucht man neben sich eine Person, der man Vertrauen schenken kann, weil es ja vor allem um einen Trainingserfolg und um die eigene Sicherheit geht.
Bis jetzt hat alles wunderbar geklappt und wir waren sogar schon in der zweiten Einheit draußen im Gelände. Naja, eigentlich auch nur, weil ich mich durchgesetzt habe. In der Reithalle war nämlich eine so stickige Luft, das hätte ich keine 5 Minuten darin ausgehalten.
Das war auf jeden Fall mein persönliches Highlight der Woche.




Jetzt am Wochenende wollen Herr Frosch und ich noch zum allseits bekannten Möbelschweden, um uns dort ein wenig umzuschauen, denn es wird Zeit für ein paar neue Möbel im Schlafzimmer - Frau braucht eindeutig mehr Schrank....!
Ihr Ladies kennt dieses Platzproblem doch bestimmt auch, oder? Schließlich müssen die Sachen doch irgendwo in den Tiefen, der Tiefen eines Schrankes verschwinden, damit wir den berühmt berüchtigen Satz aussprechen können, den jeder Mann sooooo liebt: "Ich hab nix anzuziehen!"
Ja, ich seh' da nicken einige zustimmend und verstehen was ich meine... ;)))

Am Sonntag werden wir mit Sicherheit erstmal... ausschlafen und den Tag ganz in Ruhe verbringen. Vielleicht werden wir im Laufe des Tages ein Museum oder einen Trödelmarkt besuchen. Mal sehen, wonach uns der Sinn steht. Auf jeden Fall werden wir auch an den beiden Tagen mit unserer Fellnase wieder unsere Runden ziehen.
Nichts klärt die Gedanken so auf wie ein täglicher Spaziergang durch den Wald!

So, das war es auch schon wieder und ich hoffe, mein kleiner Samstagsplausch hat euch gefallen.
Ich wünsche euch ein schönes und erlebnisreiches Wochenende.

Enjoy the moment!

Eure V.



Verlinkt bei  Andrea


Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Dienstag, 16. August 2016

Herr Frosch hat das Wort

Auf den Tag habe ich nun lange gewartet....
Am Anfang des Jahres hatte ich es ja schon angekündigt, dass Herr Frosch sich selbst einmal hier zu Wort melden wird und heute ist es nun endlich soweit!
Mein lieber Herr Frosch ist heute mein Gastautor auf meinem Blog.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. :))





Hallo zusammen!

Nachdem Frau Vabelhaft nun mittlerweile 140 Posts veröffentlicht hat, meinte sie, es sei nun an der Zeit, ihren Herrn Frosch einmal zu Wort kommen zu lassen...

Schließlich habe ich die Ehre, alle ihre Posts als Erster lesen zu dürfen. Und da ich ja in vielen ihrer Beiträge als Protagonist beteiligt bin, werde ich dieser Bitte gerne nachkommen.

Man kann es als Schicksal bezeichnen, dass meine Frau und ich uns vor vielen Jahren kennengelernt haben. Manch einer würde es auch Zufall nennen. Ich hingegen vergleiche es mit einem Sechser im  Lotto, da die Wahrscheinlichkeit, sich auf die Art kennen und lieben zu lernen, wie es bei uns der Fall war, wirklich äußerst gering ist. Vor allem wenn man die zunächst offensichtlichen Gegensätzlichkeiten bedenkt. Ich kann an dieser Stelle leider nicht ins Detail gehen, da Frau Vabelhaft überlegt, darüber ein Buch zu schreiben und ich möchte natürlich nicht alles verraten... ;-)

Was ich verraten kann, ist die Tatsache, dass wir uns zum exakt richtigen Zeitpunkt kennengelernt haben und ich durch meine Frau erfahren durfte, wie sich wahre Liebe wirklich anfühlt...
Vielen Dank dafür mein Schatz!

Und genau das ist der Grund, warum ich sie trotz der schwierigen Lebensumstände in den letzten Jahren bedingungslos unterstütze und für sie da bin. Ich weiß genau, dass sie im umgekehrten Fall das gleiche für mich machen würde. Wenn man seinen Partner wirklich liebt, nimmt man alle Schwierigkeiten in Kauf und stellt seine eigenen Bedürfnisse erst einmal hintenan.

Einige werden sich sicher fragen, wie man sich fühlt, wenn der eigene Partner, den man Jahre zuvor gesund kennengelernt hat, in relativ kurzer Zeit aufgrund eines Handicaps mehr und mehr auf Hilfe angewiesen ist. Nun ja, zum einen ist es tatsächlich so, dass man sprichwörtlich mit seinen Aufgaben wächst und zum anderen möchte man seiner Frau, die man liebt, natürlich das Leben so schön und so angenehm wie möglich machen. Prioritäten verschieben sich durch die neu eingetretene Lebenssituation. Dinge, die einem vorher wichtig erschienen, verlieren auf einmal an Bedeutung. Die Verantwortung, die man ohnehin für jemand anderen bei einer Heirat übernommen hat, vervielfacht sich im Falle eines Handicaps des Partners.

So schwierig der Alltag in einigen Situationen manchmal auch erscheinen mag: Man kann dem Leben dennoch viel Positives abgewinnen. Man beginnt beispielsweise, mit anderen bzw. offeneren Augen durchs Leben zu gehen. Man weiß jeden Augenblick des Lebens mehr zu schätzen. Man lernt, wie wichtig die Gesundheit, der Zusammenhalt und vor allem die Liebe eigentlich ist.

Im Grunde genommen ist es vollkommen gleichgültig, ob zwei Menschen, die sich lieben, die gleichen Interessen haben, die gleiche Musik hören, die gleiche Art von Filmen mögen oder immer der gleichen Meinung sind. Das Wichtige ist, dass diese Menschen spüren, dass sie zueinander gehören und dass es sehr wahrscheinlich kein Zufall war, dass sich ihre Lebenswege gekreuzt haben.


 Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen 
(John Lennon)


P.S.: Vielleicht darf ich ja irgendwann noch einmal auf dieser Plattform meine Gedanken loswerden ;-) ... Falls ihr also noch Fragen habt, würde ich gerne darauf eingehen...





Gastautor: Herr Frosch = Ehemann, Partner & bester Freund
Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Freitag, 12. August 2016

August verzweifelt gesucht! (+Blümchenfreitag)

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich vermisse den August mit seinem strahlendem Glanz und die wohlige Wärme der Sonne.
Wo ist er nur hin und wieso zeigt er uns die kalte Schulter?





Meine Schultern sind dadurch jedenfalls schon so ausgekühlt, dass ich meine Wintergarderobe wieder hervorgekramt habe, um mich zu wärmen und da mein körperlicher Bewegungsradius sehr gering ist, friere ich mindestens doppelt so viel wie du... ;)))

Gestern Abend habe ich tatsächlich überlegt, ob wir unseren Kamin anmachen sollen, aber in Anbetracht dessen, dass es Herrn Frosch selbst im kältesten Winter noch zu warm ist, habe ich den Gedanken schnell verworfen.

Ich wollte Herrn Frosch ja nicht quälen, besonders wo er mir wieder so schöne Rosen geschenkt hat!! Gerade noch im letzten Post *klick* erwähnt, dass ich jeden Monat Rosen bekommen und ZACK steht ein neuer, großer und schöner Strauß hier auf dem Tisch.



 ♥♥♥♥ Den Mann muss man einfach lieben! ♥♥♥♥

Leute, ihr wisst ja gar nicht, wie dankbar ich jeden Tag aufs Neue bin, dass ich so einen wundervollen Mann an meiner Seite habe. Auch wenn es mal drunter und drüber geht, ist er mein Fels in der Brandung.
Herr Frosch ich liebe SIE !♥♥♥ 
(Kleiner Insider: Das war einmal so ein typischer Versprecher von mir, wie er bei mir immer mal wieder unbeabsichtigt vorkommt (& in sehr ungünstigen Situationen passiert) und seitdem ist das so bei uns drin.*kicher*)





Aber um wieder aufs Thema zurück zu kommen. Mir fehlt der August unwahrscheinlich und ich hoffe von Herzen, dass er es sich nochmal anders überlegt und sich wieder zeigt....  So wie früher, mit warmen, sommerlichen Temperaturen, die man am Besten am Strand, im Freibad und/oder mit einer (oder besser gleich zwei) großen Portion Eis aushält.


Die kleine süße Robbe ist ein Mitbringsel vom Juniorfrosch aus seinem Urlaub.


Es hieß ja, dass es jetzt am Wochenende wieder besser werden soll, aber bislang sieht es nicht so aus.
Dabei habe ich schon extra mein Lieblings-Sommerkleid herausgehangen, damit ich nur noch reinschlüpfen brauche, um es bei herrlichem Sonnenschein ausführen zu können und es dann sehr  genießen werde, nicht mehr zu frieren - schöööööööner Gedanke! :)))








Ich verabschiede mich ins Wochenende und wünsche euch herrliche freie Tage mit guter Laune und vielen tollen Unternehmungen - unabhänig vom Wetter.
Bestimmt gibt es auch am Wochenende das eine oder andere Bild auf Instagram (Vabel.Haft) von mir zu sehen, denn so langsam komme ich auf den Geschmack... ;)))
Ich freue mich auch sehr, dass mich dort schon einige gefunden haben.

Eure V.



Verlinkt bei: Holunderbluetchen 33/16




Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Dienstag, 9. August 2016

Unnützes Wissen über mich + eine Neuigkeit

Einfach nur mal so... 


Ich bin gerne unterwegs

Ich bekomme jeden Monat einen Strauß Rosen von Herrn Frosch geschenkt

Ich möchte unbedingt Bogenschießen richtig erlernen

Ich mag Fledermäuse
 
Ich kann ziemlich ungeduldig sein

Ich träume von einer großen Wohnküche

Ich vermisse das Fahrrad fahren.... und wie!!!

Ich liebe Nagellack, aber trage ihn selten

Ich mag keine "Fussel-Käfer" (diese blöden schwarzen Fusseln auf Decken, Bettlaken, usw.) *ja ich weiß, aber jeder hat so seinen Tick - also gönnt mir meinen ;)))*

Ich suche auf jeder Wiese ein vierblättriges Kleeblatt - finde aber selten eins

Ich mag keine ungepflegten Hände, insbesondere dreckige Fingernägel

Ich würde gerne wieder Auto fahren

Ich kann Bügelwäsche sehr gekonnt ignorieren (da bin so richtig gut drin!!!!*lach*)

Ich fotografiere gerne (nicht immer gut - leider, aber mit wachsender Begeisterung)

Ich koche nicht gerne, aber backe dafür gerne 

Ich liebe es, wenn man im Herbst durch das Laub rascheln kann

Ich schaffe es trotz allabendlichem Vorsatz nicht, früh schlafen zu gehen

Ich habe immer noch dieses Prickeln im Bauch, wenn ich Herr Frosch sehe

Ich kann meine Socken nicht alleine anziehen

Ich wünsche mir so sehr, dass die Menschen sich gegenseitig respektieren, unterstützen, helfen, akzeptieren und in Frieden zusammenleben

Ich liebe Sonnenaufgänge

Ich mag keine neugierigen und aufdringlichen Menschen

Ich würde gerne mehr reisen, was aufgrund von Terminen nicht möglich ist

Ich bin ein Fan von Doris Day- und Walt Disney-Filmen

Ich hätte gerne einen individuelleren Rollstuhl, der leichtgängiger und bequemer ist


So, das wars fürs erste.... falls mir noch was dazu einfällt, lass ich es euch wissen. ;)))





Und jetzt die Neuigkeit.... ;)))
Man sehe und staune: Vabelhaft ist jetzt auch auf Instagram zu finden!
Mir wurde letztens dort ein Konto eingerichtet, weil ich es einfach mal ausprobieren wollte. Es ist interessant, aber noch weiß ich nicht, ob ich dort angemeldet bleiben werde und deshalb ist es auch nicht mit meinem Blog verbunden.
Ich habe schon ein paar Bilder zur "Übung" veröffentlicht. ;)))
Falls ihr Lust habt, könnt ihr ja mal bei mir auf Instagram vorbeischauen, es würde mich sehr freuen.
Ich kann gerade leider keinen Link herstellen (warum auch immer?), aber ihr könnt ja mal so reinschauen.
Und zwar bin ich zu finden, unter:

vabel.haft



Eure V.



Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Freitag, 5. August 2016

Kuckuck, da bin ich schon wieder und hab Blümchen mitgebracht

Heute gibt es ein paar Blüten zu sehen und zwar wunderschöne, die ich sehr gern hab:
Hortensien.




Ich mag ihren Duft, ihre Farbenpracht, ihr Aussehen,... kurz gesagt: einfach alles.
Wenn es nach mir ginge, hätte ich den ganzen Garten voller Hortensien. ;)))

Diese hier sind übrigens aus unserem Garten. :)
Zugegben, das sind die letzten vorzeigbaren Blüten am Strauch gewesen und bevor sie draußen alleine vor sich hinwelken, zieren sie nun unseren Esstisch und verbreiten ihren unverwechselbaren Duft.
Leider blühten in diesem Jahr nur zwei von den Hortensiensträuchern. Die anderen beiden hatten den letzten Winter nicht allzu gut überstanden. Aber ich konnte sie zum Glück wieder aufpäppeln und hoffe, dass sie im nächsten Jahr wieder blühen werden.




Bestimmt habt ihr es schon entdeckt, oder?
Nicht? - Na, dann guckt nochmal genau hin.... ;)))

Ja jetzt habt ihr es gesehen, das Bild im Hindergrund, nicht wahr!?





Das ist das große eingepackte Geschenk von Herrn Frosch zu meinem Geburtstag gewesen, das ich euch im letzten Post *klick* gezeigt hatte.
Mein lieber Herr Frosch hat nämlich heimlich (dieser Schlingel) in meinem Fotoarchiv gestöbert und den von mir fotografierten Lieblingsbaum vergrößern und auf eine Leinwand drucken lassen.
Toll, oder? *bin.sehr.glücklich.darüber*




Im Moment hängt das Bild noch in unserem  Esszimmer überm Tisch zur "Probe". Ob es da bleibt, weiß ich noch nicht. Aber ich finde es macht gerade jetzt mit den hübschen Hortensien ein rundes Bild.

Habt ihr auch meinen kleinen süßen Zuckertopf bemerkt?
Also, wenn der nicht einfach bei uns einziehen musste, dann weiß ich auch nicht.
Den habe ich mal vor einigen Jahren im Urlaub in einem ganz schnuckligen Teeladen gefunden. Mir blieb ja quasi gar keine andere Wahl, als ihn mitzunehmen.... *schmunzel*




Bevor ich mich aber nun ins bevorstehende Wochenende verabschiede, möchte ich euch noch unbedingt etwas sagen:



Danke, dass ihr mich hier begleitet.
Danke, dass ihr mir so viele liebe Worte unter jedem Post hinterlasst.
Danke, dass ihr so geduldig mit mir seid, selbst wenn größere Pausen entstehen.
Danke, dass ihr so tolle Leser/innen seid.
Ich möchte euch nicht mehr missen! ♥♥♥




Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Verlinkt bei Holunderblütchen

Dienstag, 2. August 2016

Hokus Pokus Verschwindibus

Weg war'se - einfach so verschwunden. Hat sich einfach nicht mehr blicken lassen und ward nicht mehr gesehen.

Weiß ehrlich gesagt gar nicht so genau, warum diese lange Pause entstanden ist.
Vielleicht war es ja eine von diesen berühmt-berüchtigten Schaffenspausen, von denen man immer wieder hört... ;)))
Allerdings fühle ich mich nicht viel klüger oder kreativer als vorher auch - sozusagen ist alles beim Alten.
Wichtig ist ja nur, dass ich zurück bin..... (oder?) - und direkt da weitermache, wo ich aufgehört habe, nämlich bei meinem Geburtstag.


Schön war der Tag, voller Freude und Heiterkeit, mit vielen Geschenken, Freudentränen, Geburtstagskuchen und Gästen.
Sogar die grauen Wolken verzogen sich und die Sonne lachte mir entgegen.
Der ganze Tag war so schön!

Herr Frosch brachte mir direkt um Mitternacht ein Geburtstags-Ständchen und überreichte mir einen schönen Strauß roter Rosen.
Am Morgen erwarteten mich dann schon die nächsten Geschenke von Herrn Frosch & Co. zum Frühstück und über den ganzen Tag verteilt wurden es immer mehr..... :))

Wenn ihr wissen wollt, was in dem großen Geschenk ist, dann müsst ihr euch bis zum nächsten Post gedulden... ;)))

Auch unser Juniorfrosch hat sich mächtig ins Zeug gelegt und wollte mich nicht "nur" mit einem ganz gewöhnlichen Geschenk überraschen - nein, er griff spontan zum Geschenkpapier und verpackte sich als Geschenk...
Seht selbst:


Ein Filou, wie er im Buche steht und immer den Schalk im Nacken.... ;))) - aber mit eines der allerbesten Geschenke meines LEBENS!!!!


Übrigens möchte ich euch unseren neuesten Familienzuwachs "Joseline" vorstellen, die mir von unserer lieben Blumenfee geschenkt wurde.
Endlich mal weibliche Unterstützung - hahahaha....
Aber ich bekam von ihr nicht nur dieses drollige Froschmädel, sondern auch ein ganz tolles und selbstgemachtes "Wenn-Buch".
Wahnsinn, wieviel Mühe die Maus sich damit für mich gemacht hat....!!!

...leider kann ich euch nur ein paar Seiten aus dem Buch zeigen. Alles andere würde den Rahmen hier sprengen. 

Am Abend wurde im chinesischen Restaurant mit gutem Essen und in ganz kleiner, fröhlicher Runde weiter gefeiert und so konnte der Tag langsam aber sicher ausklingen.


Auf der Heimfahrt wurde uns eine einmalige Sicht auf den Mond geboten. So groß und scheinbar soooo nah strahlte Luna auf uns alle herab.
It was magic.... ;)))


Und sicher seid ihr alle schon gespannt darauf zu erfahren, wieviele Lenze ich denn nun zähle...
Einige erinnern sich bestimmt noch an meinen letzten Geburtstag, wo ich stolze 19 3/4 geworden bin - also laut Herrn Frosch, der den Geburtstagskuchen mit der Zahl versehen hatte. ;)
Auch in diesem Jahr schmückte er meinem Geburtstagskuchen:



Könnt ihr es auch alle gut lesen?
Laut Herr Frosch befinde ich immer noch in meinem 19ten Lebensjahr. ;))
Allerdings mit dem Zusatz 2.0 - was auch immer das bedeuten mag........ *kicher*

Dafür kann es nur eine Erklärung geben:




************



Und dann gab es noch etwas zu feiern, denn es ist vollbracht!
Auch wenn er nicht gerne hier genannt werden möchte, so muss das aber doch mal gebührend  erwähnt werden!
Nach all der Lernerei und geben wir es ruhig zu, auch der Plackerei, hat er es jetzt brandaktuell schwarz auf weiß in der Hand.
Die Rede ist von meinem Erstgeborenem - unserem Jungfrosch, der sein ABITUR erfolgreich bestanden hat. *Juppiiiiiiieh*
Dass ich megastolz auf ihn bin, steht wohl außer Frage, oder!?
(Ich hab' das Gefühl, vor lauter Stolz um mindestens 10 cm gewachsen zu sein... *kicher*)


************


Außerdem war da auch noch...

Ein Abtauchen in die Vergangenheit.... gaaanz, gaaaaanz weit zurück in die Vergangenheit. ;)
Das erklärt vielleicht auch so ein klitzekleines Bisschen meine "Verschwindibus-Nummer" hier auf dem Blog, denn das hat enorm viel Zeit in Anspruch genommen.
Aber nun mal ganz in Ruhe erklärt:
Seit einer gefühlten Ewigkeit wurschtel ich mich durch meine Habseligkeiten und bin dabei, alles Unnötige auszusortieren. Ihr wisst schon, wie bei Aschenputtel, als sie die Linsen sortieren musste - die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen... ;)))

Ich bin jedenfalls dabei auf Sachen gestoßen, die aus meiner Jugend stammen... da waren einige schriftliche Dokumente bei, die ich einfach alle nochmal lesen musste - es war wirklich eine Reise zurück in die Vergangenheit.
Da hatte man noch so schwerwiegende Probleme, wie z.B. dass der "doofe" XY wieder an den Haaren gezogen hatte oder dass die YX ja viel zu hochnäsig war....
Ja, solche und andere "Probleme" waren alle schriftlich festgehalten.
Auch diese kleinen Zettelchen, die man sich während des Unterrichts heimlich mit der Schulfreundin geschrieben hatte, brachten so manche schöne und zugegebenermaßen auch sentimentale Erinnerung zum Vorschein.

Ach ja, lang ist's her, aber schön war es mal wieder, an all das erinnert zu werden! :)))


************


Und als ich damit fertig war, stand auch kurz darauf schon unser lieber Besuch von der Sonnenscheininsel im Süden vor der Tür.



Es gab ein großes Hallo und Umarmungen und Knütscherchen und Mitbringsel und...und...und... ;)))
Leider verfliegen die Stunden an den Tagen dann nur viel zu schnell und so mussten wir bald schon wieder Abschied voneinander nehmen.



Dank der modernen Technik ist das Kommunizieren in der Zwischenzeit aber auch über so große Entfernungen zum Glück nicht mehr schwer und so ist der "Trennungsschmerz" nicht allzu groß.
Aber im nächsten Jahr gibt es bestimmt schon ein Wiedersehen!!


************


Aktuell überlegen Herr Frosch und ich, wohin uns unser Sommerurlaub führen soll....
Denn der Vorteil für uns besteht darin, dass wir uns mit volljährigen Söhnen mittlerweile nicht mehr nach den Schulferien richten müssen und wir zwei uns so die "günstigeren" Angebote nach den Ferien angeln können. ;)))
Obwohl von "günstig" bei barierrefreiem Urlaub auch nicht immer die Rede sein kann. *schnaub*
Aber wir wollen ja nicht meckern... sondern uns freuen, dass wir bald im Urlaub sind.

Ach, und falls ihr noch schöne Urlaubsecken kennt, dann immer her mit den Tipps. ;)))
Wichtig ist nur zu wissen.... kein Flugzeug... - da bekommste mich nich' so schnell rein!!!!!!!!!


So und nun bin ich "schon" am Ende angelangt - zumindest was diesen Post betrifft. Aber der nächste steht ja auch schon in den Startlöchern..... *zwinker*





Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Karte: hier