Dienstag, 27. Dezember 2016

Das war's

Da war es wieder - WEIHNACHTEN!
Wer hätte auch schon damit gerechnet, dass es so plötzlich und unerwartet vor der Tür steht?
Habt ihr es kommen sehen? - Also ich bin da jetzt ganz ehrlich, mich hat es überrascht.
Die letzten zwei Adventswochen sind nur so dahin gerauscht und vieles von dem, was ich noch vorbereiten wollte, habe ich nicht geschafft.

Aber die Zeit steht eben nicht still und so habe ich Tür und Tor für das Weihnachtsfest geöffnet und mit meinen Lieben wirklich frohe und schöne Weihnachten gefeiert.
Ich hoffe, ihr hattet ebenfalls eine so schöne Zeit!?
Jetzt, nach den Feiertagen... ähm... ich meine zwischen den Feiertagen bin ich zugegebenermaßen ein wenig träge. Wen wundert es nach so reichhaltigen Schlemmereien? ;)))

Ich genieße aber auch die momentane Ruhe - keine Physio, kein Reiten, keine Arzttermine... ach, das ist wirklich mal entspannend NIX zu tun und einfach auszuruhen.
Gut, es gibt da einen Termin, aber dem seh ich freudig entgegen, weil es was schönes für mich werden kann!

Ich hab euch doch von der REHACARE in Düsseldorf erzählt und dass ich mir da einen Rollstuhl angeschaut habe.... und nun endlich kommt ein Vertreter der Rollstuhlfirma mitsamt dem Rollstuhl und Sitzkissen zur Probe. Ich hoffe sehr, dass ich den Rollstuhl für 1 oder 2 Tage zum Ausprobieren hier behalten darf, um ihn wirklich auf Herz und Nieren im Alltag testen zu können. (Drückt mir mal die Daumen!)

Das war es dann aber auch an Terminen und Verpflichtungen.
Das einzige, das Herr Frosch und ich noch ganz dringend erledigen müssen, ist für uns zwei und unseren Hund eine barierrefreie und rollstuhlgerechte Unterkunft für Silvester zu finden, in einer ruhigen Gegend, in der es KEINE Silvesterknallerei gibt!

Ich vertrage aufgrund meiner nach wie vor geschundenen Ohren diese Knallerei auf keinen Fall.
Ein ganzes Jahr trage ich nun schon gezwungenermaßen Ohrstöpsel, damit dieses Piepsen und Schrillen in den Ohren schon durch die alltäglichen Geräusche in einem Maß bleibt, mit dem ich Leben kann.

Leider haben wir bisher noch nichts passendes oder bezahlbares gefunden, das außerhalb und ruhig liegt, das rollstuhlgerecht ist und wo ein Hund erlaubt ist.
Also meine Lieben, wenn ihr etwas wisst, wo ich mit meinem "Gefolge" im Raum Niedersachsen/NRW Unterschlupf finden kann und wo es zu Silvester ruhig ist, dann schreibt mir!
Ich bin wirklich für jeden Hinweis DANKBAR!!!!!

Eigentlich unfassbar, dass wir schon wieder am Ende des Jahres angekommen sind, oder?
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es doch gerade erst begonnen hat.
Mein neuer Vorsatz fürs neue Jahr wird auf jeden Fall sein, dass ich jeden Augenblick leben und nicht einen davon verschwenden möchte und dass natürlich immer genügend Schokolade griffbereit liegt... ;)))
Achja... und ein bisschen zunehmen möchte ich auch. Ja, du hast schon richtig gelesen! Das ist mein voller Ernst, auch wenn ich damit voll gegen den Strom schwimme. Was willste auch sonst als "Hungerhaken" machen?
Habt ihr auch schon einen Vorsatz für das neue Jahr?
,
Das war es auch schon wieder.
Ich verabschiede mich schon mal von euch in diesem Jahr und sage:
Bis bald im neuen Jahr. Kommt gut rüber und habt eine schöne Zeit!
Aber vor allem möchte ich euch DANKEN , dass ihr mir immer wieder diese wunderschönen Kommentare schreibt, für eure Besuche und eure Zeit bei mir und dass ihr mir dadurch immer wieder den nötigen Auftrieb gebt, hier weiterzumachen, auch wenn es mir mal nicht gut geht!
IHR SEID DIE ALLERBESTEN LESERINNEN DER GANZEN WELT!
Ich drück euch alle und freue mich auf ein neues Jahr mit EUCH!

Eure V.


PS: Bitte vergesst nicht mir zu schreiben, wo man evtl. einen ruhigen Platz zu Silvester finden kann. - Danke!




Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Sonntag, 25. Dezember 2016

FROHE WEIHNACHTEN





Meine Lieben,
ich wünsche euch von Herzen ein frohes Weihnachtsfest
im Kreis eurer Familien und Freunde.
Lasst es euch gut gehen
und genießt diese besinnliche Zeit.

Frohe Weihnachten
wünscht euch
eure V.




Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Berlin



Trost

Es gibt Augenblicke im Leben eines Menschen,
da eine Blume mehr sagt als alle Worte dieser Welt.

Es gibt Momente im Leben eines Menschen,
da ein liebes Wort mehr sagt als alle Blumen dieser Welt.

Es gibt Zeiten im Leben eines Menschen,
da eine stille Umarmung mehr sagt als alle lieben Worte
und alle Blumen dieser Welt zusammen.

Peter E. Schumacher (1941-2013)



Ich habe lange überlegt, ob ich was schreiben kann oder soll.
Ich bin erschüttert von dieser gewalttätigen und unmenschlichen Tat.
Wie konnte ein Mensch anderen Menschen so ein Leid an tun?

Die Frage nach dem WARUM? verhallt ins Leere.


Das einzige was ich dazu schreiben kann ist,
dass ich an die Verstorbenen dieser Tat, an die Verletzen und an all die Angehörigen denke.
Ich spreche den Angehörigen der Verstorbenen mein tiefstes Mitgefühl und Beileid aus.
Ich wünsche den Verletzten eine schnelle und gute Genesung.

Vielen Dank an all die Einsatzkräfte und Ersthelfern für ihren Einsatz.






Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Peter E. Schumacher (1941-2013) hier

Sonntag, 18. Dezember 2016

4. Advent


Es ist der 4. Advent und alle vier Kerzen auf unseren Kränzen werden heute angezündet.
Jetzt dauert es wirklich gar nicht mehr so lange bis Weihnachten.
Genießt diesen schönen Sonntag und die letzte Adventswoche in diesem Jahr - macht etwas schönes draus!




Weihnachten
 
Ich sehn' mich so nach einem Land
der Ruhe und Geborgenheit
Ich glaub', ich hab's einmal gekannt,
als ich den Sternenhimmel weit
und klar vor meinen Augen sah,
unendlich großes Weltenall.
Und etwas dann mit mir geschah:
Ich ahnte, spürte auf einmal,
daß alles: Sterne, Berg und Tal,
ob ferne Länder, fremdes Volk,
sei es der Mond, sei's Sonnnenstrahl,
daß Regen, Schnee und jede Wolk,
daß all das in mir drin ich find,
verkleinert, einmalig und schön
Ich muß gar nicht zu jedem hin,
ich spür das Schwingen, spür die Tön'
ein's jeden Dinges, nah und fern,
wenn ich mich öffne und werd' still
in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,
der all dies schuf und halten will.
Ich glaube, daß war der Moment,
den sicher jeder von euch kennt,
in dem der Mensch zur Lieb' bereit:
Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!

Hermann Hesse





Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Hermann Hesse: Hier

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Yes, Virginia, there is a Santa Claus

Leitartikel aus der New York Sun vom 21. September 1897

Mit Freude beantworten wir sofort und damit auf herausragende Weise die folgende Mitteilung und geben gleichzeitig unserer großen Freude Ausdruck, dass ihre gewissenhafte Autorin zu den Freunden der Sun zählt:


Lieber Redakteur: Ich bin 8 Jahre alt.
Einige meiner kleinen Freunde sagen, dass es keinen Weihnachtsmann gibt.
Papa sagt: ‚Wenn du es in der Sun siehst, ist es so.‘
Bitte sagen Sie mir die Wahrheit: Gibt es einen Weihnachtsmann?
Virginia O’Hanlon.
115 West Ninety-fifth Street.

Virginia, deine kleinen Freunde haben unrecht. Sie sind beeinflusst von der Skepsis eines skeptischen Zeitalters. Sie glauben an nichts, das sie nicht sehen. Sie glauben, dass nichts sein kann, was ihr kleiner Verstand nicht fassen kann. Der Verstand, Virginia, sei er nun von Erwachsenen oder Kindern, ist immer klein. In diesem unserem großen Universum ist der Mensch vom Intellekt her ein bloßes Insekt, eine Ameise, verglichen mit der grenzenlosen Welt über ihm, gemessen an der Intelligenz, die zum Begreifen der Gesamtheit von Wahrheit und Wissen fähig ist.

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. Er existiert so zweifellos wie Liebe und Großzügigkeit und Zuneigung bestehen, und du weißt, dass sie reichlich vorhanden sind und deinem Leben seine höchste Schönheit und Freude geben. O weh! Wie öde wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe. Sie wäre so öde, als wenn es dort keine Virginias gäbe. Es gäbe dann keinen kindlichen Glauben, keine Poesie, keine Romantik, die diese Existenz erträglich machen. Wir hätten keine Freude außer durch die Sinne und den Anblick. Das ewige Licht, mit dem die Kindheit die Welt erfüllt, wäre ausgelöscht.

Nicht an den Weihnachtsmann glauben! Du könntest ebenso gut nicht an Elfen glauben! Du könntest deinen Papa veranlassen, Menschen anzustellen, die am Weihnachtsabend auf alle Kamine aufpassen, um den Weihnachtsmann zu fangen; aber selbst wenn sie den Weihnachtsmann nicht herunterkommen sähen, was würde das beweisen? Niemand sieht den Weihnachtsmann, aber das ist kein Zeichen dafür, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Die wirklichsten Dinge in der Welt sind jene, die weder Kinder noch Erwachsene sehen können. Sahst du jemals Elfen auf dem Rasen tanzen? Selbstverständlich nicht, aber das ist kein Beweis dafür, dass sie nicht dort sind. Niemand kann die ungesehenen und unsichtbaren Wunder der Welt begreifen oder sie sich vorstellen.

Du kannst die Babyrassel auseinanderreißen und nachsehen, was darin die Geräusche erzeugt; aber die unsichtbare Welt ist von einem Schleier bedeckt, den nicht der stärkste Mann, noch nicht einmal die gemeinsame Stärke aller stärksten Männer aller Zeiten, auseinanderreißen könnte. Nur Glaube, Phantasie, Poesie, Liebe, Romantik können diesen Vorhang beiseiteschieben und die übernatürliche Schönheit und den Glanz dahinter betrachten und beschreiben. Ist das alles wahr? Ach, Virginia, in der ganzen Welt ist nichts sonst wahrer und beständiger.

Kein Weihnachtsmann! Gott sei Dank! lebt er, und er lebt auf ewig. Noch in tausend Jahren, Virginia, nein, noch in zehnmal zehntausend Jahren wird er fortfahren, das Herz der Kindheit zu erfreuen.

Quelle: HIER



Jedes Jahr aufs Neue begeistert mich dieser wunderschön geschriebene (Weihnachts-)Artikel der New York Sun, der als Antwortschreiben für die damalige achtjährige Virginia O’Hanlon gedruckt wurde.
Francis P. Church ist der Verfasser dieser schönen Zeilen, die bis heute nichts von ihrem Zauber verloren haben. Der Artikel erscheint in jedem Jahr vor Weihnachten in der New York Sun.
Es gibt viele "eingedeutschte" Übersetzungen, aber ich habe mich für die so ziemlich originalgetreue Übersetzung entschieden.

Ich hoffe, es hat euch genau so viel Freude bereitet den Artikel zu lesen wie mir, wenn ich ihn lese.

Genießt die verbleibende Adventszeit, eure V.



Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Artikel der New York Sun: Wikipedia

Sonntag, 11. Dezember 2016

3. Advent





Meine Lieben, nun leuchten schon 3 Kerzen auf unseren Kränzen.
Nehmt euch Zeit für eure Lieben und auch für euch selbst, denn diese herrliche Vorweihnachtszeit ist leider allzu schnell wieder vorbei.
Darum genießt diesen wunderschönen Tag und diese zauberhafte Zeit.
Ich wünsche euch allen einen frohen und wunderschönen dritten Advent.




Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie Wälderduft, die Weihnachtszeit,
Und ein schlichtes Glück streut auf die Schwelle
Schöne Blumen der Vergangenheit.
Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise,
Und das alte Lied von Gott und Christ
Bebt durch Seelen und verkündet leise,
Dass die kleinste Welt die größte ist.
 
Joachim Ringelnatz



Auch wenn manch einer sie kitschig findet, ich bin von Schneekugeln immer wieder begeistert.



Ich möchte mich zum Schluss auch nochmal bei allen bedanken, die mir unter meinem Schutzengel-Post so wunderschöne und liebe Worte geschrieben haben.



Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Joachim Ringelnatz

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Ein ganz besonderer Engel

Schutzengel

Du bist die Kraft, wenn ich kraftlos bin

Du bist das Lachen, wenn mir zum Weinen zumute ist

Du bist die Hoffnung, wenn ich hoffnungslos bin

Du bist der Elan, wenn mir der Schwung fehlt

Du bist die Leichtigkeit, wenn die Umstände erdrückend werden

Du bist die Menschlichkeit, die mich Freunde finden lässt

Du bist die Sonne, wenn ich in der Dunkelheit stehe

Du bist das Schöne, wenn alles seinen Glanz verliert

Du bist die Liebe, wenn ich mich selbst nicht mehr liebe

Du bist die Zuversicht, wenn ich unsicher bin

Du bist die Wärme, die mich vor der Kaltherzigkeit schützt

Du bist der Mut, wenn ich mutlos bin

Du bist die Sehnsucht, wenn ich meine Träume vergesse

Du bist der Freund, der immer an meiner Seite steht

Du bist die Schwingung, die meine Lebensmelodie immer wieder anstimmt

Du bist die Heiterkeit, wenn ich betrübt bin

Du bist die Neugier, die mich Neues entdecken lässt

Du bist die Lebenslust, wenn ich keinen Sinn mehr sehe

Du bist der Halt, wenn ich ins Wanken gerate

Du bist die Energie, die mir neuen Antrieb gibt

Du bist die Unterstützung, wenn mir alles zu viel wird

Du bist die Fröhlichkeit, wenn ich trostlos bin

Du bist die Ermunterung, wenn ich aufgeben will

Du bist die Brüderlichkeit, die mich mit anderen teilen lässt

Du bist der Wert, wenn alles verloren scheint

Du bist die Inspiration, wenn mir die Ideen ausgehen

Du bist die Rettung, wenn ich drohe unterzugehen

Du bist die Aufmerksamkeit, die mich die Nöte anderer erkennen lässt

Du bist die Einzigartigkeit, die mich daran erinnert, wie einzigartig mein Leben ist

Du bist das Glück, das mir immer wieder im Leben begegnet

Du bist die Begeisterung fürs Leben

Du bist die Größe, die mich wachsen lässt

Du bist die Aufgeschlossenheit, wenn ich mich zurückziehe

Du bist die Freude, wenn ich freudlos bin

Du bist die Freiheit, wenn ich mich selber eingrenze

Du bist die Gemütlichkeit, wenn alles zu hektisch wird

Du bist die Ruhe, wenn ich rastlos bin

Du bist der Humor, wenn mir nicht zum Lachen ist

Du bist der Frieden, wenn ich innerlich zerrissen bin

Du bist die Dankbarkeit, die mich die kleinen Dinge des Lebens schätzen lässt

Du bist die Gutmütigkeit, die mich auch mal Fünfe gerade sein lässt

Du bist die Ordnung, wenn in mir das Chaos ausbricht

Du bist der Trost, wenn ich verzweifle

Du bist die Jugend, die mich frisch hält

Du bist die Geduld, wenn ich wieder zu ungeduldig bin

Du bist die Demut, wenn ich über die Stränge schlage

Du bist die Erkenntnis, dass alles einen Sinn ergibt

Du bist der Schutz, wenn ich schutzbefürftig bin

Du bist der Wegweiser, damit ich nicht von meinem Weg abkomme

Du bist die Einsicht, wenn ich einen Fehler begangen habe

Du bist Anerkennung, die ich mir selbst nicht zugestehe

Du bist die innere Stimme, die mich führt - Danke





Was bedeutet euch euer Schutzengel?




Foto und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com





Sonntag, 4. Dezember 2016

2. Advent

Ein herzlicher Gruß zum 2. Advent.




Die Adventszeit ist für mich mit eine der schönsten Zeiten im Jahr.
Ich liebe es gerade an den Adventssonntagen mit meinen Lieben
 an der Kaffeetafel mit weihnachtlichem Gebäck und Kerzenlicht zusammen zu sitzen,
 Geschichten vorzulesen und über die vielen Erinnerungen der vergangenen
Weihnachtsfeste zu erzählen - da kommt eine Menge zusammen....
Ich wünsche euch eine schöne Zeit
und einen wunderschönen 2. Adventssonntag. 




Knecht Ruprecht 

Von drauss' vom Walde komm ich her;
ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein sitzen;

Und droben aus dem Himmelstor
sah mit grossen Augen das Christkind hervor;

Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
da rief's mich mit heller Stimme an:

"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
hebe die Beine und spute dich schnell!

Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,

Alt' und Junge sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn;

Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll wieder Weihnachten werden!"

Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist;

Ich soll nur noch in diese Stadt,
wo's eitel gute Kinder hat."

- "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier:

Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
essen fromme Kinder gern."

- "Hast denn die Rute auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;

Doch für die Kinder nur, die schlechten,
die trifft sie auf den Teil, den rechten."

Christkindlein sprach:" So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"

Von drauss' vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!

Nun sprecht, wie ich's hier innen find!
Sind's gute Kind, sind's böse Kind?
Theodor Storm








Fotos und Text copyright by v-vabelhaft.blogspot.com
Gedicht: Theodore Storm